Der April sieht einige Comebacks von Künstlern, die wir mit einer Mischung aus Hoffen und Bangen erwarten. Die Ärzte hatten mit „zeiDverschwÄndung“ eine der schwächsten Singles aller Zeiten, nun kommt das Album „Auch“. Marilyn Manson enttäuschte bei seinem Live-Auftritt mit Rammstein bei der Echo-Verleihung - rockt „Born Villain“ trotzdem? Rocken The Rasmus noch? Und was macht Norah Jones auf ihrem fünften Album? Doch es gibt auch zwei Newcomer, den Eurovision-Song-Contest-Gesandten Roman Lob und die Isländer Of Monsters And Men - unser fröhlicher Frühlings-Geheimtipp. Hier die wichtigsten Neuerscheinungen:

2. April

Nicki Minaj: „Pink Friday…Roman Reloaded“ - die Queen of Rap (die kürzlich mit der Queen of Pop Madonna zusammengearbeitet hat) veröffentlicht ihr zweites Album, hier mehr Infos und das Trackilisting.

6. April

Paul van Dyk: „Evolution“ - nach fünf Jahren Pause seit „In Between“ wieder ein Album eines der erfolgreichsten DJs der Welt, es ist wieder „elektronische Tanzmusik“, wie er seine Musik gern selbst bezeichnet. Die Single „Eternity“ gibt es schon jetzt, hier das Video:

13.April

Jason Mraz: „Love Is A Four Letter Word“ - Mraz sang beim Echo 2012 live, nun kommt das neue Album des amerikanischen Singer/Songwriters.

Roman Lob: „Changes“ - das mit Spannung erwartete Debüt-Album des „Unser Star für Baku“-Gewinners, der mit seiner Schmusestimme, den Bärchenaugen und dem Song „Standing Still“ beim Eurovision Song Contest möglichst ganz Europa verzaubern soll.

Ärzte: „Auch“ - die Single „zeiDverschwÄndung“ war die schwächste Ärzte-Single seit 30 Jahren - was ist da vom Album zu erwarten? Wir hoffen und bangen.

20. April

Rufus Wainwright: „Out of the Game“ - die neue Platte von Samtstimme Wainwright, die gleichnamige Single ist bereits erhältlich.

The Rasmus: „The Rasmus“ - die Finnen hatten 2003 mit „In the Shadows“ einen Hit in Deutschland, nun kommt das neue, selbstbetitelte Album - was wieder rockig sein wird, hört mal in die erste Single „I’m a Mess“ rein:
The Rasmus - I’m a mess by Universalfi

27. April

Norah Jones: „Little Broken Hearts“ - das fünfte Album der US-Singer/Songwriterin nach „The Fall“ (2009), produziert übrigens von Danger Mouse, der schon u.a. mit den Black Keys, Gnarls Barkley und Beck zusammen gearbeitet hat.

Norah Jones - travellin on by Brotherklass Music

Marilyn Manson: „Born Villain“ - Mansons Schock-Rock-Nummer mit Rammstein beim Echo 2012 floppte eher, aber vielleicht bringt’s ja sein neues Album - den Bonustrack „You’re So Vain“ hat Manson übrigens mit Johnny Depp aufgenommen.

Of Monsters And Men: „My Head Is An Animal“ - fröhlicher Folk-Pop aus Island, unser Geheimtipp für den April!
Little Talks by VotivMusic

B.o.B: Strange Clouds - das zweite Album des Rappers, die gleichnamige Single hat er schon 2011 veröffentlicht.