Einkaufen wie früher: Einige Filialen von MediaMarkt und Saturn haben die 2G-Regel ausgesetzt. Dort können nun wieder auch Ungeimpfte einkaufen. Die Begründung lässt aufhorchen.

 
Media Markt
Facts 

Seit Anfang Dezember gilt bundesweit die 2G-Regel im Einzelhandel: Nur wer geimpft oder genesen ist, darf noch einkaufen. Ungeimpfte müssen draußen bleiben. Einzige Ausnahme sind Geschäfte des sogenannten „täglichen Bedarfs“, wozu etwa Supermärkte oder auch Apotheken gehören. Fallen darunter auch Elektronikmärkte? Einige Filialen von MediaMarkt und Saturn sehen das offenbar so.

MediaMarkt und Saturn setzen 2G-Regel aus

In München haben einige Märkte der beiden Elektronikhändler die Kontrolle der 2G-Regel ausgesetzt (Quelle: Zeit Online) und einen Einkauf wie früher ermöglicht: Ohne Vorlage eines Impf- oder Genesenennachweises konnte man nach Lust und Laune schoppen. Wer nun aber glaubt, dass sich MediaMarkt und Saturn eigenwillig über das Gesetz hinwegsetzen, irrt jedoch.

Ein Sprecher von MediaSaturn (beide Elektronikhändler gehören zum selben Konzern) bestätigte am Mittwoch die Aussetzung der 2G-Regel und verwies auf ein Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofes. Das hatte entschieden, dass zum „täglichen Bedarf“ auch Spielzeug- und Bekleidungsgeschäfte gehören. Denn im Verordnungstext werde nicht erläutert, wie wichtig ein täglicher Bedarf sei, damit Geschäfte nicht der 2G-Regel unterliegen. So führte die Verordnung etwa Lebensmittelgeschäfte auf, aber auch Blumenläden oder Buchhandlungen.

Online-Shoppen ist ohne 2G möglich – und so spart ihr dabei: 

Geld sparen beim Online-Shoppen: 6 leichte Tricks Abonniere uns
auf YouTube

Stadt München droht mit Bußgeldern

Und auch Elektro- und Elektronikwaren, so argumentiert der Sprecher von MediaSaturn, dürften zur Grundversorgung gehören – immerhin haben auch Lebensmittelhändler sie zunehmend im Angebot. Allerdings folge MediaSaturn dem Gesetz und werde Anordnungen der Ordnungsämter Folge leisten. Die haben bereits durchblicken lassen, dass sie konsequent durchgreifen werden: „Das Amt steht mit den Verantwortlichen in Kontakt und wird bei Verstößen entsprechende Bußgeldverfahren einleiten“, so das Kreisverwaltunsreferat der Stand München.

Lange dürfte der unbeschwerte Shopping-Spaß in Münchner Filialen von MediaMarkt und Saturn also nicht mehr andauern.