3G-Abschaltung: o2 verrät, wann mit dem UMTS-Netz Schluss ist

Simon Stich 6

Das 3G-Netz wird in den kommenden Jahren in Deutschland abgeschaltet, um Frequenzen für das neue 5G-Netz freizugeben. Wann das beim Netzbetreiber Telefónica (o2) der Fall sein soll, wurde jetzt bekannt gegeben. Was bedeutet das für o2-Kunden?

o2 äußert sich zur 3G-Abschaltung

Telefónica möchte das eigene 3G-Netz nur noch bis 2022 betreiben. Ein entsprechendes Datum wurde nun als Teil des neuen „Strategischen Updates“ bekannt gegeben. Eine Hintertür lässt sich der Netzbetreiber aber dennoch auf. Zwar sei der vollständige Rückbau bis zum Jahr 2022 geplant, eine endgültige Entscheidung in diesem Fall aber noch nicht getroffen worden. Fest steht aber auch, dass sich 3G auch bei einer möglichen Verlängerung über 2022 hinaus auf dem Abstellgleis befindet.

Bis zur Abschaltung des 3G-Netzes müssen Kunden zumindest auf 4G umsteigen. Viele Mobilfunkanbieter haben in den letzten Monaten damit begonnen, 4G entweder kostenfrei oder für einen kleinen Aufschlag zu ermöglichen. Sollte 4G nicht genutzt werden – weil es keine Netzabdeckung gibt oder das Handy zu alt dafür ist – und 3G auch nicht mehr verfügbar sein, dann bleibt nur noch das gute alte 2G-Netz, mit dem ein normales Surfen heutzutage nicht mehr möglich ist. Die „Spitzengeschwindigkeit“ liegt hier bei 220 Kilobit pro Sekunde (EDGE).

Kunden von o2 sollten also, falls nicht schon geschehen, auf 4G umsteigen. Das betrifft auch Kunden von anderen Netzbetreibern: Die Deutsche Telekom und Vodafone werden ihre Netze ebenfalls bald abschalten. Bei der Telekom ist sogar etwas Eile angebracht, hier soll UMTS (3G) nur noch bis zum 31. Dezember 2020 nutzbar sein. Vodafone hat genau wie Telefónica noch kein konkretes Datum angegeben, hier soll im Jahr 2020 oder 2021 Schluss mit 3G sein.

Mehr zur Abschaltung von 3G haben wir hier im Video zusammengefasst:

3G wird abgeschaltet. Und jetzt?

Handy-Bestseller bei Amazon kaufen *

3G-Netz muss für 5G weichen

Die geplante Abschaltung der 3G-Netze in Deutschland ist wichtig, da so Frequenzen für das sehr viel schnellere 5G-Netz frei werden. Die Mobilfunkmasten selbst werden dabei aber nicht zurückgebaut, hier wird lediglich die Technik ausgetauscht.

Gerade in ländlichen Regionen besteht die Gefahr, dass die Abschaltung von 3G das ohnehin schon teils löchrige Netz noch schlechter werden lässt. Falls 4G oder später 5G nicht verfügbar sein sollten, ist eine Nutzung des mobilen Internets dort schlicht nicht mehr möglich. Was Kunden jetzt machen können, hat GIGA in einem weiteren Artikel zusammengefasst: 3G-Abschaltung: Millionen stehen bald ohne Netz da – das kann man tun!

Simon Stich
Simon Stich, GIGA-Experte für Smartphones, Mobilfunk und die Gerüchteküche.

Ist der Artikel hilfreich?

Kommentare zu dieser News

* Werbung