AirPods Pro durchleuchtet: Unglaublich, was alles im Apple-Kopfhörer steckt

Thomas Konrad

iFixit nimmt die neuen AirPods Pro auseinander. Für einen Blick in das (intakte) Innere kommen außerdem Röntgenstrahlen zum Einsatz. Zu sehen gibt es Hightech auf kleinstem Raum – mit deutscher Beteiligung. 

AirPods Pro: Knopfzellen aus Deutschland für kompaktere Earbuds

Als Kopf einer elektrischen Zahnbürste wurden die ersten AirPods gerne verlacht. Der Vergleich ist bei den neuen AirPods Pro nicht mehr angebracht – die Stiele der Earbuds sind deutlich kürzer. Das liegt auch daran, dass Apple – ähnlich wie Samsung – als Akku eine Varta-Knopfzelle aus Deutschland verbaut, die im Kopfteil der Earbuds sitzt. Verräterisch ist neben dem Aufdruck „Germany“ der (hier teilweise verdeckte) Schriftzug „CPI1154 A3“, der für ein Modell des baden-württembergischen Herstellers steht:

Vartas Aktien dürften nach dieser Enthüllung weiter steigen. Der in der Welt zitierte Aktienanalyst Stephan Klepp hält jedenfalls einen Zuwachs von 20 Prozent auf 120 Euro für möglich. Seit Jahresbeginn hatte der Wert der Aktie bereits um gut 300 Prozent zugelegt, berichtet das Portal.

Im Stiel der Earbuds befinden sich jede Menge Sensoren, alle fein säuberlich aufgereiht. Das kann man im Röntgenbild gut erkennen:

Ausgepackt und angetestet – dir AirPods Pro:

AirPods Pro im Hands On.

AirPods Pro bei MediaMarkt kaufen*

iFixit kann zumindest den Großteil der Bauteile identifizieren. Zwei Mikrofone (rot) umgeben einen neuen Sensor (grün) – der dürfte für die druckempfindlichen Steuerungstasten zuständig sein. Ganz rechts, in einem Metallgehäuse, ist Apples H1-Chip untergebracht (gelb). Im Stiel der Earbuds befindet sich eine Antenne (orange). Letzteres entspricht auch den AirPods ohne „Pro“ im Namen – dort ist die Antenne allerdings mit einer länglichen Batterie kombiniert.

Erneut 0 Punkte für die Reparierbarkeit

Wenig überraschend: Wie schon die zweite Generation der AirPods erhalten die AirPods Pro 0 Punkte in der iFixit-Wertung für Reparierbarkeit. Auch weil erneut Klebstoff zum Einsatz kommt. Zum Vergleich: Samsungs Galaxy Buds erhielten 6 von 10 Punkten. Kleine Klips ersetzen hier den Klebstoff; die Varta-Zelle ist – anders als bei den AirPods Pro – austauschbar.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung