AirPods Pro mit Problemen: Deshalb wurde die Firmware zurückgezogen

Holger Eilhard

Im Dezember veröffentlichte Apple ein kleines Software-Update für die AirPods Pro. Nur wenige Tage später verschwand aber genau diese Firmware für die kleinen weißen Kopfhörer von Apples Servern. Ein Testbericht gibt nun Aufklärung über die möglichen Gründe.

AirPods Pro: Testbericht erklärt mögliche Gründe für die zurückgezogene Firmware

Im Schleier der Weihnachtsfeiertage und Neujahr hatte Apple das Firmware-Update der AirPods Pro mit der Versionsnummer 2C54 ohne weitere Erklärungen von den eigenen Update-Servern entfernt. Seitdem ist lediglich die vorherige Version, 2B588, für die AirPods Pro gelistet.

Schon kurz nach der Veröffentlichung des Firmware-Updates, welches ohne Zutun der Nutzer automatisch bei der besten Gelegenheit auf die AirPods installiert wird, gab es Berichte, dass die aktive Rauschunterdrückung nach diesem Update nicht mehr so gut funktioniert wie zuvor. Diese Berichte ließen bereits darauf schließen, dass die Probleme mit dem Noise Cancelling mitunter ein Grund für das mittlerweile fehlende Update auf die neue Firmware sein könnten.

Weitere Hinweise, dass insbesondere diese Funktion unter dem Update gelitten hat, geben nun die Tester von rtings.com. Diese haben ihren Test der AirPods Pro aktualisiert und weisen unter anderem auf eine „signifikante Reduzierung der Isolation“ von Geräuschen im Bassbereich hin. Das bedeutet konkret, dass das aktive Noise Cancelling eine schlechtere Performance bei der Geräuschunterdrückung von Flugzeugturbinen oder Bussen bietet.

Die AirPods Pro im Vergleich mit der Konkurrenz:

AirPods Pro im Vergleich.

AirPods mit neuer Firmware: Nicht alles ist schlechter geworden

Ist die integrierte aktive Geräuschunterdrückung eines der wichtigsten Features der AirPods Pro, bemerkten die Tester aber auch positive Änderungen nach der Installation der derzeit nicht verfügbaren Firmware 2C54. So soll der Frequenzgang auf den AirPods Pro mit der neuen Software deutlich besser sein als zuvor. Ähnliches gilt auch für die Bassgenauigkeit, welche laut rtings.com eine „signifikante Verbesserung“ darstelle.

Während Apple also offenbar deutliche Klangverbesserungen durch ein kleines Software-Update erreichen konnte, hat sich das Unternehmen dennoch dazu entschlossen die Firmware vorerst nicht länger anzubieten. Es ist natürlich möglich, dass es neben dem schlechteren Noise Cancelling auch noch andere Gründe dafür gab, das Verteilen der neuen Firmware vorerst zu stoppen. Ob und wann ein aktualisiertes Update für die AirPods Pro erscheinen wird, ist bislang unbekannt.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung