Wieder einmal ist der Coronavirus ein Grund für Apple, um sich aktuelle Praktiken genauer anzusehen und gegebenenfalls anzupassen. Nun trifft es die AirPods. Neben den Kopfhörern ist aber auch die Apple Watch von den Änderungen betroffen.

 

Apple Store

Facts 

Apple Watch und AirPods: Apple Stores sollen Anproben reduzieren

Seit vielen Jahren erlaubt Apple beim Besuch eines Stores die An- und Hörprobe der Apple Watch und AirPods. Sollten die Mitarbeiter bislang aktiv darauf hinweisen, dass dies möglich ist, soll der iPhone-Hersteller nun laut Business Insider neue Vorgaben an seine Angestellten verteilt haben.

Apple AirPods bei Amazon

So sollen die Mitarbeiter der Apple Stores im Kampf gegen den Coronavirus jetzt nicht weiter die Kundschaft dazu ermutigen, die Smartwatch oder Kopfhörer anzuprobieren. Erst wenn sich die Kunden dies explizit wünschen, soll der Nachfrage gefolgt werden.

Laut Business Insider ist derzeit unklar, ob diese neue Vorgabe für alle oder nur einige ausgewählte Apple Stores gilt. Auf Nachfrage sagte ein Apple-Sprecher, dass man in der Tat versuche die Menschenmengen in den eigenen Stores zu reduzieren, zu der Reduzierung der Anproben wollte man sich jedoch nicht äußern. Einige Beobachter, wie etwa Bloomberg-Reporter Mark Gurman, fragten sich bereits, ob dies wirklich eine neue Richtlinie ist.

Die AirPods Pro im Vergleich mit der Konkurrenz:

Apple AirPods im Test

Apple Stores: Vorsichtsmaßnahmen gegen Ausbreitung des Virus

Apple hatte in den vergangenen Wochen bereits diverse Maßnahmen getroffen, um sowohl die Kundschaft als auch die eigenen Angestellten zu schützen. So wurden etwa in China und zuletzt auch in Italien die Apple Stores geschlossen. Hinzukommt eine Reduzierung der Genius-Bar-Termine und eine Auszeit für diverse „Today at Apple“-Sessions. Apple-Mitarbeiter, die nicht in den Stores beschäftigt sind, dürfen außerdem seit einigen Tagen auch in den eigenen vier Wänden arbeiten und müssen nicht länger in ihre Büros kommen.