Wenn ihr bei Aldi einkaufen wollt, dann müsst ihr bisher klassisch in den Markt gehen. Viele Menschen wollen das aber nicht mehr und nutzen Lieferdienste für Lebensmittel. Genau so einen Lieferdienst will Aldi Süd 2023 auch in Deutschland realisieren. Als Vorbild soll der Lieferdienst in den USA gelten.

 
ALDI
Facts 

Aldi Süd plant Lieferdienst für Lebensmittel in Deutschland

Aldi Süd und Nord betreiben bereits einen Onlineshop in Deutschland. Dort könnt ihr in erster Linie Aktionsprodukte wie Fernseher, Laptops, Gasgrills und vieles mehr kaufen. Für Lebensmittel müsst ihr weiterhin klassisch zum Markt fahren und dort selbst einkaufen. Genau das soll sich im Jahre 2023 ändern. Aldi Süd soll nämlich laut neuesten Informationen bereits im ersten Halbjahr den Start eines Lieferdienstes für Lebensmittel planen (Quelle: Handelsblatt). Genau wie beispielsweise beim REWE-Lieferservice könnt ihr Lebensmittel einfach online auswählen und euch direkt nach Hause liefern lassen. In Kombination mit den günstigen Preisen von Aldi könnte dieser Dienst das Einkaufsverhalten vieler Menschen komplett ändern.

In den USA setzt Aldi beim Lieferdienst auf eine Partnerschaft, für das internationale Angebot soll das Unternehmen aber eine eigene Plattform entwickeln. Dafür sucht das Unternehmen bereits fleißig Entwickler. Allein das dürfte zeigen, dass es Aldi Süd wirklich ernst meint und das kein Schnellschuss ist. Bisher soll kein Anbieter in Deutschland Gewinn mit einem Lieferdienst für Lebensmittel machen. Aldi betritt hier also ein nicht ungefährliches Feld, könnte durch eine aggressive Preisstrategie am Ende aber gewinnen.

So könnt ihr beim Einkaufen sparen:

Günstiger einkaufen im Supermarkt – mit diesen 5 Spar-Tipps Abonniere uns
auf YouTube

Aldi Süd wollte keine Stellungnahme abgeben

Auf Nachfrage des Handelsblatts wollte sich Aldi Süd zu dem Bericht eines Insiders nicht äußern. Es wird also spannend sein zu sehen, ob Aldi Süd den Lieferdienst für Lebensmittel wirklich in Deutschland einführt und wie dieser am Ende umgesetzt wird. Lieferdienste standen zuletzt wegen der Arbeitsbedingungen der Fahrerinnen und Fahrer immer wieder in der Kritik. Wir halten euch auf dem Laufenden.