Gleich drei neue Geräte von Medion hat Aldi ab heute im Angebot: Zwei Laptops und einen Desktop-PC findet man seit dem 26. März 2020 im Sortiment des Discounters. Dabei reicht das Spektrum vom günstigen Office-Rechner bis hin zum teuren Gaming-Flaggschiff. GIGA hat die Rechner unter die Lupe genommen und verrät euch, welche sich wirklich lohnen.

 

ALDI

Facts 

Günstiger Office-Rechner mit Gaming-Potenzial: Medion Akoya E62009

Den Anfang macht der Desktop-PC aus dem neuen Katalog von Aldi Nord und Aldi Süd: der Medion Akoya E62009. 499 Euro will Aldi für den Rechner haben – auf den ersten Blick ein günstiger Preis, wenn man sich die verbauten Komponenten anschaut: Ein aktueller i5-Prozessor mit integrierter Grafikeinheit, 16 GB DDR4 Arbeitsspeicher, 512 GB PCIe-SSD – und selbst Windows 10 ist auf dem System bereits vorinstalliert.

Zudem verfügt der PC ab Werk über WLAN und Bluetooth 5.0 und kann zusätzlich mit einem integrierten DVD-Brenner und einer Vielzahl an Anschlüssen auftrumpfen. Sogar ein Multi-Kartenleser ist im Tower integriert. Zum Lieferumfang gehört zudem ein Bundle aus USB-Maus und Tastatur. Wie bei Aldi üblich gibt es eine Garantielaufzeit von 3 Jahren.

Gut zu wissen: Zum Zocken reicht die Leistung der integrierten Grafikeinheit des Prozessors nicht wirklich aus. Da Medion zudem nur ein 250-Watt-Netzteil im PC verbaut, sollte man allerhöchstens eine Grafikkarte ohne separaten Stromanschluss im Rechner verbauen. Hierfür würde sich etwa die GTX 1650 anbieten. Diese liegt leistungstechnisch irgendwo zwischen GTX 1050 Ti und GTX 1060 – zum Spielen in Full-HD dürfte das in den meisten Fällen ausreichen. Wer eine bessere Grafikkarte im Rechner verbauen will, muss hingegen auch das Netzteil tauschen.

GTX 1650 bei Mindfactory anschauen

Die wichtigsten technischen Eigenschaften des Medion Akoya E62009:

  • Prozessor: Intel Core i5-9400 (6 Kerne @ max. 4,1 GHz)
  • Grafikkarte: keine vorhanden
  • Arbeitsspeicher: 16 GB DDR4 RAM @ 2.666 MHz
  • Festplatte / Speicher: 512 GB PCIe-SSD
  • Betriebssystem: Windows 10 Home 64-bit
  • Konnektivität: Multi-Kartenleser / 4x USB 3.0 /  1x USB 3.1 Gen2 Typ C / 1x USB 3.1 Gen2 Typ A / 2x USB 2.0 / 1x Mikrofon / 1x Kopfhörer  1x LAN (RJ-45) / 1x HDMI / 1x DisplayPort
  • integrierter DVD-Brenner
  • USB-Maus und Tastatur im Lieferumfang enthalten
  • Abmessungen (BxHxT): 17,0 x 38,0 x 38,5 cm / 7,75 kg
  • Besonderheit: Hot-Swap-Festplatten-Swap-Schieberegler

Doch lohnt sich die Investition in den Office-Rechner überhaupt? Eine ähnlich potente Ausstattung bekommt man zum gleichen Preis aktuell kaum geboten. Und wie sieht es aus, wenn man sich den PC selber zusammenschraubt? Ein 1:1-Vergleich erweist sich hier als schwierig, da Medion nicht alle verbauten Komponenten des Medion Akoya E62009 auf der offiziellen Webseite angibt. Wer sich jedoch ein ähnliches System zusammenklickt, landet aktuell bei einem Preis von rund 570 Euro – Maus und Tastatur nicht mit inbegriffen und auch die Abwicklung im Garantiefall dürfte sich deutlich schwieriger gestalten.

Mit anderen Worten: Das Angebot für den Medion Akoya E62009 für 499 Euro kann sich wirklich sehen lassen. Der Desktop-PC ist ab heute, dem 26. März 2020 in den Filialen von Aldi Nord und Aldi Süd erhältlich.

Leistungsstarker Büro-Laptop: Medion Akoya P15648

Auch interessant ist der Büro-Laptop, den Aldi über das „Aldi liefert“-Programm Ende März anbietet: Der 15,6 Zoll große Medion Akoya P15648 hat einiges unter der Haube: Ein i7-Prozessor der 10. Generation, 16 GB RAM, 1 TB große SSD und ein dedizierter Grafikchip in Form einer Nvidia GeForce MX 250 – das alles gibt es für gerade einmal 799 Euro.

Diese Kombination sorgt nicht nur für ordentlich Dampf beim Arbeiten, sondern kann auch dazu genutzt werden, um ein paar aktuelle Spiele zu spielen. Besonders hohe Bildraten sollte man zwar nicht erwarten, aber für eine geschmeidige Runde Anno 1404, Civilization 6 oder Cities: Skylines reicht die Leistung höchstwahrscheinlich locker aus. Das 15,6 Zoll große Full-HD-Display mit IPS-Panel sorgt für satte Farben, bietet dafür jedoch nicht die besten Reaktionszeiten. Mit anderen Worten: Bei schnellen Bewegungen kann es zu einer verwaschenen Darstellung des Bildinhaltes kommen. Dieser Umstand dürfte sich jedoch nur bei schnellen Spielen wie Shootern bemerkbar machen.

Gut zu wissen: Das Gewicht fällt trotz der üppigen Ausstattung mit 1,85 Kilogramm noch sehr leicht aus. Damit man auch abends vernünftig weiterarbeiten kann, bietet die Tastatur eine Hintergrundbeleuchtung, das Alu-Gehäuse macht den Laptop robust. Wer kurz vor dem Weg ins Büro ist und vergessen hat, seinen Laptop vorher aufzuladen, wird sich darüber freuen, dass das Notebook zudem über eine Schnellladefunktion verfügt. Achja, Windows 10 ist auf dem Laptop übrigens ebenfalls schon vorinstalliert. Auch hier gibt Aldi wieder eine Garantielaufzeit von satten 3 Jahren an.

Der Laptop kann sowohl über Aldi Nord und Aldi Süd über das „Aldi liefert“-Programm ab heute, dem 26. März 2020 bestellt werden.

Zum Angebot bei Aldi NordZum Angebot bei Aldi Süd

Gaming-Laptop bei Aldi: Medion Erazer X17805

Wem das noch nicht genug Leistung ist, für den liefert Aldi Ende März auch einen waschechten Gaming-Laptop direkt nach Hause: den Medion Erazer X17805. Das 17,3 Zoll große Gaming-Notebook kostet stolze 1.999 Euro, hat dafür aber auch durchaus potente Hardware im Gehäuse verbaut. Der Intel Core i7-9750H bietet massig Leistung zum Spielen, aber auch für Bilder- oder Videobearbeitung, die Nvidia GeForce RTX 2070 im Max-Q-Design sorgt für flüssige Bildraten auf dem 144-Hz-Display mit Full-HD-Auflösung. Als Speicher steht eine 1 TB große PCIe-SSD zur Verfügung, als Arbeitsspeicher kommt ein 32 GB großes Kit an DDR4-RAM mit einer Taktrate von 2.666 MHz zum Einsatz.

Zudem gehört das Medion Erazer X17805 zu einem der wenigen Gaming-Notebooks mit einer mechanischen Tastatur mit RGB-Beleuchtung. Besonders interessant: Trotz des großen Displays und der potenten Hardware fällt das Gewicht mit rund 2,6 Kilogramm noch recht passabel aus. Dauerhaft mit sich herumtragen will man den Laptop aber wahrscheinlich trotzdem nicht. Das dürfte neben dem Gewicht auch an der eher mäßigen Akkulaufzeit liegen. Wer den Laptop im Stromsparmodus für reine Office-Arbeiten benutzt, kommt mit Mühe und Not über einen halben Arbeitstag. Quält man den Akku hingegen, indem man tatsächlich ein Spiel unterwegs anschmeißt, ist wahrscheinlich bereits nach einer knappen Stunde der Ofen aus.

Die wichtigsten technischen Eckdaten des Medion Erazer X17805 im Überblick: 

  • 17,3-Zoll-Full-HD-Display mit IPS-Technologie @ 144 Hertz
  • Intel Core i7-9750H Prozessor (6 Kerne @ max. 4,5 GHz)
  • 32 GB DDR4 RAM @ 2.666 MHz
  • 1 TB PCIe-SSD
  • Nvidia GeForce GTX RTX 2070 Max-Q mit 8 GB VRAM
  • Windows 10 Home 64 bit
  • Stereo-Lautsprecher mit Dolby Audio
  • Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung
  • 2,6 Kilogramm
  • SD-Kartenleser, 2x USB 3.1 Typ A, 1x USB 3.1 Typ C, 1X USB 2.0, 1x HDMI, 2x Mini-DP, 1x Audio-Kombo-Anschluss, 1x LAN (RJ-45)
  • Akku mit 47 Wh Kapazität

Obwohl 2.000 Euro für einen Gaming-Laptop nach viel Geld klingen, ist der Preis für die Ausstattung vollkommen in Ordnung. Wir konnten jedenfalls aktuell keinen Laptop mit gleicher Ausstattung zu einem günstigeren Preis finden. Der Gaming-Laptop kann sowohl über Aldi Nord und Aldi Süd über das „Aldi liefert“-Programm ab heute, dem 26. März 2020 bestellt werden.

Zum Angebot bei Aldi NordZum Angebot bei Aldi Süd

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Robert Kohlick
Robert Kohlick, GIGA-Experte für Gaming-Hardware, -PCs und -Laptops.

Ist der Artikel hilfreich?