Auch an Aldi gehen die steigenden Fallzahlen nicht vorüber. Um Kunden und Mitarbeiter vor einer Corona-Infektion zu schützen, ändert der Discounter jetzt seine Regeln. GIGA erklärt, worauf sich Aldi-Kunden einstellen müssen. 

 
ALDI
Facts 

Mit den steigenden Zahlen der Corona-Neuinfektionen verschärfen Aldi Nord und Aldi Süd ihre Hygiene- und Schutzvorkehrungen, die die Kunden vor einer Ansteckung mit dem Virus schützen sollen. Damit soll das Einkaufen „auch während der Corona-Pandemie so angenehm, einfacher und sicher wie möglich“ sein, erklärt der Discounter in einer Pressemitteilung.

Aldi reagiert auf Corona und führt neue Schutzmaßnahmen ein

Zu den Änderungen gehört der umfangreiche Ausbau der Hygienemaßnahmen. Konkret ändert sich:

Hygienestationen: In den meisten Filialen von Aldi Süd sei im Eingangsbereich bereits eine Hygienestation vorhanden, im Laufe des Monats soll das bei „nahezu allen“ der Fall sein. Bis Ende des Jahres soll es bei Aldi Nord und Süd außerdem in allen Filialen eine zusätzliche Hygienestation in der Nähe der Einkaufswagen geben.

Pfandautomaten: In den Filialen von Aldi Süd wird der Pfandautomat umprogrammiert. Die Ausgabe erfolgt dann nach wenigen Sekunden automatisch, sodass Kunden nicht mehr die Taste am Automaten drücken müssen.

Bodenmarkierungen und Hinweisschilder: Gut sichtbare Bodenmarkierungen und- Aufkleber sowie Hinweisschilder sollen auf die Einhaltung der Hygieneregeln hinweisen. Bei Aldi Süd machen das vielen Filialen zusätzlich auch Bildschirme. Vor den Filialen von Aldi Nord soll außerdem im Außenbereich Hinweise zur Abstandsregelung geben.

Einlassbeschränkungen: Laut Gesetz darf pro 10 Quadratmeter Verkaufsfläche nur ein Kunde die Filiale betreten. Um das einzuhalten, kann es zu Einlassbeschränkungen kommen. Wo es nötig wird, werden die Filialen auch ein digitales System zur Zutrittskontrolle erhalten.

Hygieneschutz an der Kasse: Um sowohl Kunden als auch Mitarbeiter zu schützen, gibt in allen Filialen Plexiglasscheiben an der Kasse.

Mitarbeiterschutz: Die Mitarbeiter von Aldi Nord und Aldi Süd erhalten kostenlose Mund-Nase-Bedeckungen. Desinfektionsmittel wird auch bereitgestellt.

Wie gut kennt ihr Aldi? 

7 Fakten über Aldi, die ihr nicht kanntet Abonniere uns
auf YouTube

Corona-Maßnahmen: Merkel nennt Ende

Beginnend dem 2. November 2020 sind in Deutschland eine Reihe von Einschränkungen in Kraft getreten, die die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamen sollen. Einen Überblick über die vielfältigen Maßnahmen gibt es in unserem Themenspezial, das die neuen Corona-Regelungen klar und übersichtlich auflistet. Laut Bundeskanzlerin Angela Merkel werden die Maßnamen erst dann komplett aufgehoben, wenn 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung gegen Corona immun sind.