Besonders frisches Obst und Gemüse, dazu einen Kaffee vom Barista: Aldi testet gerade ein neues Konzept für kleine Filialen. Auch eine klassische Kasse ist hier nicht zu finden, stattdessen scannen Kunden die Ware einfach selbst. Aldi hat eine junge und urbane Zielgruppe im Blick.

 

ALDI

Facts 

Aldi testet kleine Corner Stores in Australien

Während Aldi eigentlich für günstige Preise und ein eher nüchterndes Design seiner Filialen bekannt ist, geht man in Australien nun andere Wege. Dort testet der Discounter gerade Corner Stores, die sehr viel kleiner sind als klassische Filialen. Paletten mit Unmengen verschiedener Produkte gibt es hier nicht. Stattdessen steht besonders frisches Gemüse sowie Obst im Mittelpunkt.

Für eine sehr viel gemütlichere Atmosphäre soll auch ein integriertes Mini-Café dienen, an dem sich Kunden zwischendurch einen Kaffee oder einen frisch gepressten Orangensaft gönnen können. Für das besondere Aussehen und die bunten Farben der kleinen Läden hat man in Australien mit dem Designbüro Landini Associates zusammengearbeitet (Quelle: W&V).

Auch beim Bezahlvorgang müssen sich Kunden auf eine wichtige Änderung einstellen. Statt die Ware auf das Band zu legen und vom Kassierer eine Summe genannt zu bekommen, gibt es in den Corner Stores nur einen Self-Checkout. Kunden müssen also selbst tätig werden, wenn sie in Aldis Laden an der Ecke einkaufen möchten.

Im Video: Diese ungewöhnlichen Fakten über Aldi kanntet ihr noch nicht.

7 Fakten über Aldi, die ihr nicht kanntet

Aldis Laden an der Ecke: Weitere Filialen geplant

Bislang steht der erste Corner Store von Aldi in Sydney. Geht es nach dem australischen Geschäftsführer des Unternehmens, dann sollen in Kürze drei weitere hinzukommen. Besonders sind hier auch die frühen Öffnungszeiten, denn bereits ab 7 Uhr öffnen die kleinen Läden. Ob Aldi das Konzept auch in anderen Ländern umsetzen möchte, ist derzeit nicht bekannt.