Amazon Prime Day 2019: Die besten Angebote für 4K-, Gaming- und Office-Monitore im Überblick

Robert Kohlick

Hardware-Ausverkauf bei Amazon: Während des Prime Day 2019 finden sich nicht nur gute Deals für Speichermedien und Smartphones, sondern auch 4K-, Gaming- und Office-Monitore hat Amazon heute im Angebot. Doch auch andere Händler bieten interessante Deals an. GIGA hat die besten Schnäppchen des letzten Tages des Amazon Prime Day für euch in der Übersicht. 

Update vom 16.07.2019, 14:00 Uhr: Da war die Nachfrage anscheinend größer als gedacht. Ein paar der von uns empfohlenen Monitore sind inzwischen nicht mehr verfügbar oder die Deals sind abgelaufen. Bei diesen Modellen haben wir das entsprechend kenntlich gemacht. Gleichzeitig haben wir für euch ein paar neue Angebote aus dem Prime-Day-Füllhorn gekramt und ebenfalls redaktionell eingeschätzt.  Die besten Angebote am Amazon Prime Day findet ihr in einem separaten Artikel.

Originalartikel:

Gaming-Monitore mit 144 Hz – die besten Angebote für PC-Spieler

Der Acer XF240H bietet alles, was man sich von einem preiswerten Gaming-Monitor erwartet. Die Full-HD-Auflösung bei einer Bildschirmdiagonale von 24 Zoll sorgt für eine angenehme Pixeldichte, die Reaktionszeit von 1 ms für scharfe Bilddarstellung – auch bei schnellen Bewegungen. Zudem ist der Gaming-Monitor von Acer höhenverstell- und neigbar und verfügt sogar über eine Pivot-Funktion.

Das TN-Panel bietet zwar keine hohen Kontrastwerte, noch kann es mit satten Farben glänzen, eignet sich dank der schnellen Reaktionszeit aber fantastisch für schnelle und kompetitive Shooter wie Counter-Strike: Global Offensive. AMDs Freesync-Technologie sorgt dafür, dass es beim Bildschirm nicht zu unschönem Tearing kommt.

Einer der wahrscheinlich günstigsten WQHD-Monitore mit 144-Hz-IPS-Panel, den man aktuell auf dem Markt finden kann. Der Acer Nitro VG270UP lässt auf dem Papier fast keine Wünsche offen. Was man hier für 299 Euro geboten bekommt, ist einfach unschlagbar. 1440p-Auflösung bei einer Bildschirmgröße von 27 Zoll sorgen für eine wunderbar hohe Pixeldichte – hier sind definitiv keine einzelnen Bildpunkte mehr sichtbar. Trotz IPS-Panel schafft es Acer mit der „Visual Response Boost“-Technologie eine Reaktionszeit von 1 ms zu erreichen. Die Bildschirmhelligkeit fällt mit 350 cd/m² für ein IPS-Panel angenehm hoch aus und auch AMD-Freesync-Unterstützung ist mit am Start. Super Gesamtpaket zu einem fantastischen Preis.

Einziges Manko: Die IPS-Panel-Lotterie. Wer sich den Monitor zulegt, sollte direkt nach der Lieferung checken, ob sein Gerät unter starkem Backlight-Bleeding leidet und im Fall der Fälle von seinem Rückgaberecht Gebrauch machen.

So günstig war der High-End-Gaming-Monitor von Acer noch nie! Im Vergleich zum 200 Euro günstigeren Nitro-Modell, bietet der Acer Predator Nvidia-G-Sync-Unterstützung und eine Bildwiederholungsrate von 165 Hz. Zudem gibt es eine Unschärfereduktion via Nvidia Utra Low Motion Blur, 100 prozentige Abdeckung des sRGB-Farbraums und einen USB-3.0-Hub – kurzum, der Predator-Monitor ist die verbesserte Version des Nitro-Modells.

Ansonsten ähneln sich viele Eigenschaften der beiden Gaming-Monitore: WQHD-Auflösung, hohe Bildwiederholungsrate, IPS-Panel und maximale Helligkeit von 350 cd/m² – hier können beide Geräte glänzen. Welches davon besser ist, muss jeder für sich entscheiden.

Der AOC Gaming C24G1 ist nochmal 3 Euro günstiger als der Acer XF240H und hat der Konkurrenz trotzdem eines voraus: Das VA-Panel. Das sorgt im Vergleich zur TN-Konkurrenz für satte Kontraste, hinkt dafür in Sachen Helligkeit etwas hinterher. Der Gaming-Monitor kommt auf maximal 250 cd/m² – bei direkter Sonneneinstrahlung könnte das trotz mattem Display zu einem Problem werden.

Erfreulich: Trotz des VA-Panels liegt die Reaktionszeit bei 1 ms. Das schärfste Bild bei schnellen Bewegungen bietet aber weiterhin der Acer XF240H. Gut zu wissen: Im Gegensatz zu den anderen beiden Monitoren setzt der AOC Gaming C24G1 auf ein gewölbtes Display.

Hohe Auflösung zum kleinen Preis – 4K-Monitor-Deals

Mit dem U32J592UQU bietet Samsung einen relativ preiswerten Einstieg in die Welt der 4K-Monitore mit VA-Panel. Die Pixeldichte fällt bei einer Größe von 32 Zoll immer noch angenehm hoch aus, die maximale Helligkeit des Bildschirms liegt mit 270 cd/m² eher im unteren Mittelfeld. Weiteres Manko: Der Bildschirm ist nicht höhenverstellbar, kann dank VESA-Halterung aber auch an passenden Schwenkarmen montiert werden. Während Samsung anscheinend wenig Wert auf euren Rücken gelegt hat, scheinen dem Unternehmen eure Augen umso wichtiger zu sein. Sowohl ein Eye-Saver-Modus sowie Flicker-Free-Technologie sind implementiert. Noch ein Pluspunkt: Dank des VA-Panels sollten die Kontrastwerte des Samsung U32J592UQU überdurchschnittlich gut ausfallen. Die HDR10-Unterstützung fehlt, obwohl das Panel volle 10bit Farbtiefe ohne FRC realisiert. Immerhin ist AMD Freesync mit am Start.

Ein 4K-Monitor für nicht einmal 220 Euro? Ja, das gibt es wirklich. Der Amazon Prime Day macht es möglich. Besonderes Merkmal des BenQ EL2870U: Trotz seines günstigen Preises bietet das verbaute TN-Panel nicht nur 10bit Farbtiefe ohne FRC, sondern unterstützt auch HDR 10. Als weitere Schmankerl lassen sich die geringe Reaktionszeit von gerade einmal 1 ms und die Bildwiederholungsrate von 75 Hz hervorheben. Dank AMD Freesync sollte man auch keine Tearing-Probleme haben.

Bei einem solch günstigen Preis muss man jedoch mit einigen Abstrichen leben: Die maximale Helligkeit fällt mit 300 cd/m² für ein TN-Panel recht gering aus, Farbechtheit und satte Kontraste sollte man von dem Display also trotz HDR-Unterstützung nicht erwarten.

Deutlich teurer, aber für das gebotene immer noch preiswert: der BenQ EW3270U. Kolossale 31,5 Zoll Bildschirmdiagonale, HDR10, AMD Freesync und VA-Panel für 329,00 Euro – so günstig war der Monitor noch nie. Im Vergleich zum TN-Panel des Konkurrenz-Modells von Samsung sorgt das VA-Panel des BenQ für satte Kontraste, ist dafür aber etwas dunkler – maximal 300 cd/m².

Gut und günstig – die besten Angebote für Büro-Monitore

Willkommen in der günstigen Preis-Leistungs-Klasse. Der BenQ GL2580H bietet alle Funktionen, die man sich von einem schlichten Büro-Monitor wünscht – nicht mehr und nicht weniger. Die Reaktionszeit fällt mit 1 ms angenehm niedrig aus, die Low-Blue-Light-Technologie filtert bei Bedarf Blaulicht-Anteile heraus, um Ermüdungserscheinungen vorzubeugen und die Flicker-Free-Technologie versucht das Flimmern des Bildschirms zu verringern.

Für das gleiche Geld bekommt ihr mit dem Acer Nitro VG240Y noch mehr geboten. IPS- statt TN-Panel und Bildwiederholungsrate von immerhin 75 Hz – für unter 100 Euro ist das eine echte Ansage. Im Vergleich zum BenQ-Monitor ist das Design des Acer-Monitors dafür etwas auffälliger. Wer sich damit arrangieren kann, und etwas Glück bei der IPS-Lotterie hat, macht hier den besseren Deal.

Lust auf einen geschwungenen Monitor zum kleinen Preis? Dann seid ihr mit dem Samsung C24F390F gut beraten. Der 24 Zoll große Full-HD-Monitor bietet trotz seines günstigen Preises ein VA-Panel mir 8bit Farbtiefe. Das sorgt für satte Kontraste. Einziges Problem an der Sache: Die maximale Helligkeit fällt mit 250 cd/m² recht dürftig aus. Bei direkter Sonneneinstrahlung könnte sich das zu einem Problem entwickeln. Die Reaktionszeit ist mit 4 ms zwar nicht rasend schnell, reicht für den ganz normalen Büro-Alltag aber vollkommen aus.

Hier findet ihr alle Angebote des Amazon Prime Day 2019 im Überblick*

Amazon Prime Day 2019: Prime-Mitglieder bekommen die besten Angebote

Wer die besten Deals am Amazon Prime Day ergattern will, muss Prime-Mitglied sein. Wer noch keine Amazon-Prime-Mitgliedschaft abgeschlossen hat, kann  um von den Angeboten profitieren zu können, und dann kündigen. Ansonsten bezahlt ihr für das Abonnement 7,99 Euro im Monat, bzw. 69 Euro im Jahr (entspricht 5,75 Euro im Monat).

Wer sich nicht sicher ist, ob Amazon Prime sein Geld wirklich wert ist, für den haben wir zusammengefasst, was euch der Abo-Dienst alles bietet. Die allerbesten Deals zum Amazon Prime Day 2019 haben wir für euch in einem separaten Artikel aufgelistet.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung