Während Huawei immer mehr ins Straucheln gerät, möchte die Konkurrenz an der chinesischen Nummer eins still und leise vorbeiziehen. Jetzt sind die ehrgeizigen Pläne einer ehemaligen Tochtermarke Huaweis bekannt geworden – und die haben es in sich.

 

Honor: Huaweis Ableger für „Digital Natives“

Facts 

Honor will nach oben: Neue Konkurrenz für Huawei

Während Huawei weltweit an Marktanteilen und damit Bedeutung verliert, positioniert sich die Konkurrenz in China. Ausgerechnet der ehemaligen Untermarke Honor wird nun nachgesagt, einen offenen Angriff auf die bisherige Nummer eins im chinesischen Smartphone Geschäft zu planen. Das Vorhaben kann dabei durchaus als ehrgeizig bezeichnet werden: Ganze 100 Millionen Handys möchte Honor laut Nikkei Asia im Jahr 2021 unter die Leute bringen.

Handy-Bestseller bei Amazon anschauen

Bei Huawei hingegen geht man von eher ernüchternden 60 Millionen Einheiten für das kommende Jahr aus. Selbst wenn Honor es tatsächlich schaffen sollte, die Produktion derart anzuziehen, dann würden die Verkäufe von Huawei und Honor zusammengerechnet immer noch einen Einbruch von rund 20 Prozent Gegenüber Huaweis Verkäufen im Jahr 2019 bedeuten. Diese Zahl alleine sollte deutlich genug machen, wie stark Huawei wegen der US-Sanktionen leidet.

Bei Honor hingegen dürfte man sich mittlerweile sehr viele befreiter fühlen als noch bei Bekanntgabe des Verkaufs der Marke an ein neu gegründetes Konsortium. Kunden wiederum können von einer Neuausrichtung Honors ausgehen, bei der sich der Hersteller nicht mehr nur mit Handys der Mittel- und Einsteigerklasse begnügen wird. Den Anfang macht dabei das Honor V40, mit dem im Frühjahr 2021 zu rechnen ist. Erste Befürchtungen, nach denen die Marke Honor vielleicht sogar ganz verschwinden könnte, sind spätestens jetzt vom Tisch.

Im Video: Das sind die besten Handys aus China.

Huawei, Xiaomi, OnePlus: Die besten China-Handys 2020

Honor-Handys mit Qualcomm-Prozessoren

Anders als Huawei ist Honor nicht von einer Zusammenarbeit mit amerikanischen Unternehmen ausgeschlossen. Es gilt mittlerweile als gesichert, dass es fortgeschrittene Gespräche zwischen Honor und Qualcomm gibt. Sollte hier ein Deal zustande kommen, dann werden künftige Smartphones von Honor mit leistungsstarken Qualcomm-Prozessoren ausgestattet – ein riesiger Vorteil beim Kampf um Marktanteile, auf den Huawei weiter verzichten muss.