Haben sich Intel und Nvidia gemeinsam gegen AMD verschworen, um den Erzrivalen einen Stock in die Speichen zu werfen? Laut einem neuen Bericht gab es geheime Absprachen zwischen den Unternehmen – doch die geleakten Informationen sind mit Vorsicht zu genießen. 

AMD-Laptops ohne High-End-Grafikkarte: Haben Intel und Nvidia ihre Finger im Spiel?

Wer in den letzten Jahren einen Blick auf den Markt für Gaming-Laptops geworfen hat, dürfte eine interessante Beobachtung gemacht haben. Denn während Notebooks mit mobilem Intel-Prozessor in vielen Fällen auch mit einer Hochleistungs-Grafikkarte wie der RTX 2080 angeboten wurden, fiel diese Option bei Gaming-Laptops mit AMD-Chip flach. Maximal eine GeForce RTX 2060 wurde den Prozessoren des roten Teams zur Seite gestellt. AMD prangerte das Verhalten der Laptop-Hersteller in der Vergangenheit an und versicherte den Kunden, dass nicht sie sondern die Hersteller der limitierende Faktor sind.

Das polnische Magazin PurePC hat laut eigenen Angaben neue Informationen zu diesem Sachverhalt aufdecken können – und die haben es in sich! Sie behaupten, dass ihnen einer nicht näher benannter OEM-Hersteller den wahren Grund für die GPU-Exklusivität genannt hat. Laut dem Bericht haben Intel und Nvidia eine interne Vereinbarung, die es den Herstellern unmöglich machte, leistungsstarke Turing-Grafikkarten mit AMD-Chips anzubieten, da diese sonst mit harten Konsequenzen rechnen mussten.

Was sonst noch in der letzten Woche passiert ist, verraten wir euch in den GIGA Headlines:

GIGA Headlines: Galaxy-S21-Präsentation und WhatsApp-Meldung

Zu wenig PCIe-Lanes? Begründungen seien nur eine „Nebelkerze“

In der Vergangenheit gab es bereits Vermutung darüber, dass OEM-Hersteller freiwillig von einer Integration leistungsstarker Nvidia-Grafikkarten bei Geräten mit Ryzen-Prozessoren abgesehen haben, da die 4000er-Serie die GPU maximal mit einer PCIe-3.0-x8-Schnittstelle anbinden kann. Dadurch würde bei Grafikkarten wie der RTX 2070 am Ende Leistung auf der Strecke bleiben, während Intel-Chips die Performance der GPU vollständig nutzen können.

PurePC behauptet, dass es sich dabei nur um eine „Nebelkerze“ handelt, die den wahren Grund verschleiern soll. Ihre Argumentation: Auch die neuen Ryzen-5000-Chips für Laptops bieten maximal 8 PCIe-Lanes für die Grafikkarte an, dennoch haben einige Hersteller bekannt gegeben, dass sie in Zukunft AMD-Laptops mit High-End-Grafikkarten anbieten wollen.

Inwiefern die Informationen des polnischen Magazins der Wahrheit entsprechen, lässt sich zum aktuellen Zeitpunkt nicht sagen. Es darf zudem bezweifelt werden, dass sich Intel und Nvidia öffentlich zu den Anschuldigungen im Artikel äußern. Sollte es neue Informationen geben, wird euch GIGA auf dem Laufenden halten.