Noch immer führen Android-Tablets ein Schattendasein, Apples iPad bleibt auch 10 Jahre nach Vorstellung der unbestrittene Tablet-König. Trotz des Rückstandes will Google aber nicht aufgeben – und hat nun einen Plan enthüllt, der Android-Tablets zu einem echten Revival verhelfen könnte.

 

Android

Facts 

Mit mehr als 3 Milliarden Nutzern gehört Android zu den erfolgreichsten Betriebssystemen aller Zeiten. Der Erfolg beschränkt sich aber weitgehend auf Smartphones. Auf Tablets, Smartwatches oder auch TV-Geräten konnte Android nie den Erfolg wiederholen, den es zuvor auf Smartphones hatte. Vor allem der Mangel an qualitativ hochwertigen Apps ist ein Hauptgrund für dieses Scheitern. Genau hier will Google nun ansetzen.

Google will App-Entwickler mit geringeren Provisionen anlocken

Der US-Konzern will finanzielle Anreize schaffen, damit App-Entwickler mehr Android-Geräte unterstützen und sich nicht allein auf Android-Smartphones beschränken, wie Ars Technica berichtet. Dazu wurde das „Play Media Experience“-Programm geschaffen, das Googles Provision im Play Store halbiert. Bislang müssen App-Entwickler 30 Prozent Provision an Google abführen, in Zukunft sollen es nur noch 15 Prozent sein – sofern die besagten App-Entwickler ihre Android-Apps für weitere Formfaktoren wie Android-Tablets, Android-Smartwatches, Android-TV und dergleichen anpassen.

Einige Einschränkungen gibt es aber: Bislang sind im Programm nur Medien-Apps aufgelistet, also Anwendungen zum Schauen von Videos, Hören von Musik oder Lesen von Büchern. Auch müssen die Apps unter anderem ein gutes Ranking im Play Store und mehr als 100.000 Downloads aufweisen. Und: Von App-Entwicklern, die weniger als 1 Million US-Dollar jährlich verdienen, verlangt Google bereits jetzt nur den ermässigten Satz. Heißt also im Umkehrschluss, dass bis auf weiteres nur große und bekannte App-Entwickler mit Kassenschlagern von der neuen Regelung profitieren.

In diesem Video zeigen wir, was man vor dem Tablet-Kauf wissen muss:

Tablets: So findet ihr das richtige

Technisch sind Android-Tablets dem iPad nicht unterlegen

Trotz der kleinen und größeren Einschränkungen geht Google aber den richtigen Weg. Viel zu lange ließ sich der Suchmaschinenanbieter vom Erfolg auf dem Smartphone-Markt blenden und ließ andere Android-Geräte links liegen. Technisch sind Android-Tablets oder Android-Smartwatches dem iPad oder der Apple Watch nicht unterlegen – es liegt lediglich an einem Mangel an qualitativ hochwertigen Apps. Mit dem „Play Media Experience“-Programm könnte diese Achillesferse endlich beseitigt werden.