Android-Updates: So will Google Handy-Besitzern viel Leid ersparen

Simon Stich 1

Wenn es nach Google geht, dann sollen wir bald ein sehr viel einfachere Möglichkeit bekommen, um neue Android-Versionen vorab auf unseren Handys testen zu können. Nur die Hersteller müssten auch mitspielen. Erklärtes Ziel sind schnellere Updates und mehr Flexibilität für die Nutzer.

Android: Neue Version ohne Installation testen

Zusammen mit Android 10 hat Google auch sogenannte „Dynamic System Updates“ eingeführt. Damit erhalten Entwickler zunächst einmal die Möglichkeit, Updates zu installieren, ohne den Bootloader anfassen zu müssen oder Daten zu überschreiben. Nun gibt es hierzu interessante Neuigkeiten, denn das Programm soll ausgebaut werden – und davon sollen vor allem die Android-Nutzer profitieren.

Geht es nach Google, dann verteilen die Hersteller von Smartphones ihre Updates künftig nicht mehr als „friss oder stirb“-Pakete, sondern lassen den Nutzern die Wahl, ob die Aktualisierung nicht vorab erst getestet werden soll. Nur wenn alles in Ordnung ist, wird das Paket dauerhaft installiert. Läuft es wider Erwarten nicht ganz so rund, dann kann das Update mit einem Neustart einfach wieder vom Handy verschwinden.

Die Erfahrung zeigt, dass es auch große Konzerne nicht immer hinbekommen, „finale“ Updates ohne Fehler an ihre Kunden zu verteilen. Falls Nutzer diese Updates aber bereits aufgespielt haben, müssen sie entweder auf ein Update des Updates warten – oder aber ihr Handy auf Werkseinstellungen zurücksetzen. Beide Optionen sollen uns künftig erspart werden, wenn die „Dynamic System Updates“ flächendeckend eingeführt werden.

Alle Neuerungen rund um Android 10 findet ihr hier in unsererm Video:

Android 10: Das sind die Neuerungen.

Android testen: Hersteller müssen mitspielen

Während Google selbst die Grundlagen für „Dynamic System Updates“ bereitstellen wird, liegt es dann vor allem an den Herstellern der Smartphones selbst, ob sie davon Gebrauch machen möchten oder nicht. Insbesondere bei Beta-Versionen dürfte sich das Verfahren aber für alle Hersteller anbieten. Nutzer wären sicher viel eher geneigt, eine noch nicht fertige Version von Android auf ihrem Handy zu testen, wenn sie dafür nicht gleich ihr ganzes System opfern müssten.

Diese Android-Smartphones verkaufen sich derzeit am besten in Deutschland:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Top 10: Die aktuell beliebtesten Android-Smartphones in Deutschland

Wann Google die neue Art der Android-Updates offiziell einführt, ist noch nicht bekannt. Einem Bericht von XDA Developers zufolge ist der Ausbau des Programms aber bereits in die Wege geleitet worden. Manche Hersteller dürften schon bei ersten Vorab-Versionen von Android 11 davon Gebrauch machen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung