Apple Card für die Masse: Kreditkarte geht jetzt an den Start

Holger Eilhard 1

Wie Ende Juli von Apple-Chef Tim Cook angekündigt, hat das Unternehmen damit begonnen, die Apple Card an die ersten Kunden zu verteilen. Nach einer rund zweiwöchigen Testphase mit nur geladenen Gästen ist Apples Titankarte ab sofort verfügbar.

Apple Card für die Masse: Kreditkarte geht jetzt an den Start
Bildquelle: Apple.
Update 20. August 2019:
Wie erwartet, können sich interessierte Kunden in den USA seit wenigen Stunden für die Apple Card anmelden. Eine entsprechende Ankündigung machte auch CEO Tim Cook auf Twitter.

Apple hatte für diejenigen, die sich noch nicht sicher waren, ob Apple Card etwas für sie ist, noch eine kleine Überraschung in petto. Die 3 Prozent Cashback, die man ursprünglich nur für Käufe bei Apple beim Einsatz der Apple Card erhalten sollte, gelten auch für weitere Angebote. Nutzt man Apple Pay mit der Kreditkarte für Uber oder Uber Eats gibt es ebenfalls 3 Prozent zurück. In den kommenden Monaten sollen noch weitere ähnliche Angebote hinzukommen. So hofft man offenbar noch weitere iPhone-Nutzer für sich gewinnen zu können. Ein Start der Apple Card in Deutschland ist derzeit noch nicht absehbar.

Ursprünglicher Artikel vom 7. August:

Apple Card: Freischaltung für erste Nutzer in den USA

Erst Ende Juli kündigte Tim Cook an, dass Apple Card, die Kreditkarte des Unternehmens aus Cupertino, in den Vereinigten Staaten im August verfügbar sein wird. Den Anfang machen nun von Apple eingeladene Nutzer, die sich etwa auf der Website für Ankündigungen registriert hatten. Natürlich gehören aber auch bekannte Medienvertreter aus den USA zu den ersten Testern außerhalb des Konzerns. So haben sowohl Matthew Panzarino von TechCrunch als auch Nilay Patel von The Verge die Freigabe für die Apple Card erhalten.

Die Nutzer, die von Apple eingeladen wurden, können die Karte ganz einfach über die Wallet-App im iPhone anfordern. Die Option wird in diesen Fällen direkt beim Hinzufügen einer neuen Kredit-/Debitkarte angezeigt. Eine Anleitung mitsamt Video hatte Apple bereits vor einigen Tagen auf einer eigens eingerichteten Website veröffentlicht.

Die Freischaltung der Apple Card gelang für Matthew Panzarino innerhalb einer Minute. Viele der erforderlichen persönlichen Informationen kommen laut Panzarino aus den bereits in der Apple ID gespeicherten Daten, sodass bei der Registrierung nur noch wenige manuelle Eingaben nötig waren. Die Lieferung der physischen Karte aus Titan dauert selbstverständlich etwas länger. Panzarino hat auf Twitter auch viele Fragen rund um Apple Card beantwortet:

Apple testet damit also vor der großflächigen Verfügbarkeit in den USA, die im Laufe der kommenden Wochen im August beginnen soll, weiterhin die Funktionen der Apple Card mit einer steigenden Zahl von Anwendern.

Die Apple Card wird man auch auf einem iPad mit iPadOS 13 freischalten können. Hier sind noch einige weitere interessante Neuigkeiten:

iPadOS 13: 7 Top-Funktionen im Video.

Apple Card: Die Kreditkarte für iPhone-Nutzer

In typischer Apple-Form bietet auch die Apple Card eine tiefgreifende Integration mit den Geräten des Herstellers. Insbesondere das iPhone ist quasi eine Voraussetzung für die Nutzung, da beispielsweise alle Details zur Nutzung in der iPhone-App hinterlegt sind.

Über die App kann auch die Kreditkartenrechnung beglichen werden – und das auch bevor diese eigentlich fällig ist, etwa um mögliche Gebühren zu reduzieren. Des Weiteren sind in der Wallet-App auch die Informationen der Titankarte hinterlegt, da die eigentliche Karte neben dem Namen keine weiteren Details, wie beispielsweise die sonst übliche Kreditkartennummer oder Kartenprüfnummer (CVV), aufweist.

Die virtuelle Karte in der Wallet-App schimmert in unterschiedlichen Farben, je nachdem wo man bezahlt hat. Gibt man etwa viel Geld in Restaurants aus, glänzt sie in orange. Kauft man Produkte aus dem Entertainment-Bereich, wechselt die virtuelle Karte zu einer Mischung aus Orange und Pink.

Voraussetzung für die Einrichtung der virtuellen Kreditkarte ist iOS 12.4 oder neuer. Wann Apple Card auch außerhalb der USA, etwa in Deutschland verfügbar sein wird, ist unbekannt. Erste Hinweise auf derartige Pläne nannte aber bereits der CEO von Goldman Sachs, Richard Gnodde, in einem Interview im vergangenen März.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung