Apple Card ungeeignet fürs Porte­mon­naie! Mit Plastik wäre das nicht passiert

Thomas Konrad 11

Es ist der Stoff, an dem sich sonst die Apple-Parodisten abarbeiten: Apple gibt für die Apple Card eine Pflegeanleitung heraus. Für eine Kreditkarte! Tragisch ist daran aber etwas ganz anderes.

Apple Card: Aufwändig, aber nicht alltagstauglich?

Da haben wir Apples neue Kreditkarte vielleicht zu früh gelobt: Die Herstellung aufwändig, die Materialen hochwertig. Titanium, sagt man, ist flexibel und kann viel ab. Denkste! „Wenn deine Apple Card mit harten Oberflächen oder Materialen in Kontakt kommt, kann es sein, dass die Beschichtung beschädigt wird“, schreibt Apple in einem neuen Support-Artikel. Die weiße Beschichtung wird in mehreren Lagen auf das Titanium aufgetragen – und macht die Widerstandsfähigkeit von Titanium zunichte. Es muss ja unbedingt immer alles weiß sein!

Aber nicht nur Macken sind ein Problem: Flecken stellen für das zarte Kärtchen ebenso eine Bedrohung dar …

Das iPhone XS dreht gerade schon seine Ehrenrunde – hier gibts noch einmal unseren Test:

iPhone XS im Test: So gut ist Apples Top-Smartphone.

Apple Leder Case für das iPhone XS *

Apple Card: Kreditkarte mit Leder- und Denim-Allergie

Wenn die Apple Card mit Materialien in Kontakt kommt, die abfärben könnten, soll man sie laut Apple mit einem leicht angefeuchteten Mikrofasertuch reinigen. Auch Isopropylalkohol empfiehlt der Hersteller. Das vermittelt Zuversicht. Jedoch nur für sehr kurze Zeit: Manche Verfärbungen bekomme man nie wieder los, heißt es nur zwei Sätze weiter. Na gut, das werden gewiss eher ungewöhnliche Materialien sein, könnte man meinen. Und irrt erneut: Ausgerechnet Denim und Leder sollen die Oberfläche der Apple Card dauerhaft verschandeln können.

So sieht eine Apple Card nach kurzem Gebrauch vielleicht schlimmer aus als jede Plastikkarte von der Stange. Ein Beispiel liefert Twitter-User @zed1291; bei seiner Karte hat sich die Beschichtung schon an einigen Stellen aufgelöst:

Spott im Netz gibt es natürlich schon zuhauf. Den Klassiker „Wer trägt schon Jeans mit einem Lederportemonnaie?“ überspringen wir an dieser Stelle zugunsten kreativerer Beiträge. Wie diesem hier: Apple Socks für die Apple Card!

Einigkeit herrscht über #AppleCardGate übrigens nicht: Apple-Blogger John Gruber kommt nach etwas Bedenkzeit zu dem Schluss: Keine große Sache. Man müsse erst einmal abwarten, ob die Apple Card wirklich so viel schneller altert als andere Kreditkarten. Apples Pflegehinweis richte sich an jene, die ihre Karte über lange Zeit in einem makellosen Zustand halten wollen.

Den Autor erinnert die Fleckenplage jedenfalls an die eigene (einmal) schneeweiße Apple-Hardware, die nach wenigen Wochen im terrakottafarbenen Hipsterrucksack eine wenig charmante Patina entwickelt hat (Nichtraucher, versprochen!). Besitzer weißer Apple-Laptops dürften an dieser Stelle ebenfalls nostalgisch werden:

Wie schon die MacBook-Tastaturen erliegt nun also auch die Apple Card ihrer größten Stärke: dem ausgeklügelten Design. Wie schlimm es wird, wissen wir aber wohl erst ein paar Monate (und Millionen ausgegebene Dollar) später …

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung