Apple glaubt an die Zukunft: Dieser Dienst erhält einen Nachschlag

Holger Eilhard 1

Anfang November startete Apple mit seinem neuen Streaming-Dienst Apple TV+. Das Unternehmen demonstrierte nun mit einem neuen Schritt, dass man sich nicht so schnell von den aktuellen Eigenproduktionen trennen wird und Vertrauen in die Serien hat.

Apple TV+: Zweite Staffel für diverse Serien

Seit dem 1. November 2019 ist Apples Streaming-Dienst Apple TV+ international verfügbar. Bestandteil des Angebots sind eine Reihe von Apples Eigenproduktionen. Die Aushängeschilder sind dabei aktuelle die Serie „See“, „For All Mankind“, „Dickinson“ und „The Morning Show“. Während es schon bekannt war, dass die Show mit Jennifer Aniston und Reese Witherspoon eine zweite Staffel bestehend aus 10 weiteren Episoden erhalten wird, hat Variety nun auch gute Nachrichten für die drei anderen Serien. Auch hier dürfen sich die Zuschauer auf jeweils mindestens eine weitere Staffel freuen.

Auch dieser Film mit Anthony Mackie und Samuel L. Jackson wird das Angebot von Apple TV+ bald erweitern:

Trailer: The Banker (Apple TV+).

Wie viele Zuschauer die neuen Serien hatten, bleibt aber bislang offen. Apple hat noch keine Details zu den Zuschauerzahlen bekannt gegeben. Laut den Quellen von Variety soll man aber mehrere Millionen Zuschauer gefunden haben, die seit dem Start durchschnittlich mehr als eine Stunde auf Apples Streaming-Plattform verbracht haben. Die meisten Zuschauer haben eine Episode dieser vier Serien geschaut und sich danach mindestens noch eine weitere Episode angesehen.

Es ist derzeit ebenfalls noch unklar, wie viele der Nutzer derzeit für den Dienst bezahlen oder bezahlen werden. Die ersten sieben Tage sind für alle Interessierten kostenlos. Hinzukommt ein kostenloses Jahr beim Kauf qualifizierter Hardware, wie beispielsweise einem iPhone 11.

Diese Serien gehören zu Apples Eigenproduktionen für Apple TV+:

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Streaming-Dienst Apple TV+: Mit diesen Shows will Apple Netflix schlagen

Apple TV+: Durchwachsene Kritiken für die neuen Serien

Die ersten Shows wurden von den professionellen Beobachtern kritisch eingeschätzt. Ein Blick auf die Bewertungen bei Rotten Tomatoes von normalen Zuschauern und diesen Kritikern zeigt beispielsweise im Fall von The Morning Show einen deutlichen Unterschied. Während die 316 regulären Zuschauer der Serie bislang 95 Prozent gaben, bekamen Jennifer Aniston und Reese Witherspoon nur 52 Prozent von aktuell 81 Kritikern.

Ein ähnliches Bild zeichnet sich bei See ab. Hier gaben die Kritiker der Show ein 41-Prozent-Rating, während die Besucher von Rotten Tomatoes die Show mit 83 Prozent belohnten. Einstimmiger sind sich Kritiker und Zuschauer bei For All Mankind mit 94 beziehungsweise 91 Prozent.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung