Besitzer eines iPhones und eines iPads erhalten in diesen Stunden ein weiteres, größeres Update – Apple beendet die Arbeiten an iOS 14.4 und iPadOS 14.4. GIGA verrät, was es Neues gibt.

 

iOS 14

Facts 

Erst Mitte Dezember veröffentlichte Apple mit iOS 14.3 das letzte, größere Update von iOS 14 für iPhone und iPad. Etwas mehr als einen Monat später gibt's erneut einen Grund zur Aktualisierung der Apple-Geräte. Einige neue Features und auch Fehlerbereinigungen gilt es zu entdecken.

So erkennen iPhone und iPad unter iOS 14.4 ab sofort auch kleinere QR-Codes. Mehr Ordnung gibt's bei angeschlossenen Bluetooth-Geräten. So ist es möglich, Kopfhörer und Lautsprecher direkt zu klassifizieren, so lässt sich die Audioausgabe des iPhones besser anpassen. Beispielsweise wird die gewünschte Lautstärke korrekt gesetzt. Zur Auswahl stehen als Typen: Autoradio, Kopfhörer, Hörgerät, Lautsprecher und Andere. Ein weiteres „Feature“ dürfte freien Werkstätten aber gar nicht passen, denn unter iOS14.4 werden Nutzer eines iPhone 12 (mini) und iPhone 12 Pro(Max) gewarnt, sollte die ausgetauschte Kamera kein Original von Apple sein.

Schon günstiger als bei Apple direkt: iPhone 12 auf Amazon entdecken

Über weitere Fehlerbehebungen informiert Apple wie immer im Beipackzettel, der sich wie folgt liest:

iOS 14.4 enthält folgende Verbesserungen für dein iPhone:

  • Die Kamera erkennt kleinere QR-Codes.
  • Bluetooth-Geräte können mithilfe einer Option in „Einstellungen“ klassifiziert werden, um Kopfhörer korrekt für Audiomitteilungen zu identifizieren.
  • Du erhältst eine Mitteilung, wenn die Kamera deines iPhone nicht als Originalkamera eines iPhone 12, iPhone 12 mini, iPhone 12 Pro oder iPhone 12 Pro Max verifiziert werden kann.

Diese Version behebt zudem folgende Probleme:

  • Bildartefakte können in HDR-Fotos auftreten, die mit dem iPhone 12 Pro aufgenommen wurden.
  • Das Widget „Fitness“ zeigt unter Umständen aktualisierte Aktivitätsdaten nicht an.
  • Die Tastatureingabe kann verzögert sein und es werden keine Vorschläge angezeigt.
  • Die Tastatur kann in „Nachrichten“ in der falschen Sprache angezeigt werden.
  • Das Aktivieren der Schaltersteuerung in „Bedienungshilfen“ kann verhindern, dass Telefonanrufe vom Sperrbildschirm aus beantwortet werden können.

Noch mit iOS 13 unterwegs? Dann wird es Zeit fürs Update, andernfalls entgeht euch dies:

iOS 14: Das sind die Neuerungen

Doch nicht nur iPhone und iPad können aktualisiert werden, auch HomePod und HomePod mini erhalten die neue Softwareversion 14.4 für die Lautsprecher. Wer ein iPhone mit U1-Chip besitzt (iPhone 11 und iPhone 12), der wird sich sicherlich über die neuen Features in diesem Zusammenhang freuen. Apple meint dazu in der begleitenden Nachricht:

Softwareversion 14.4 enthält Fehlerbehebungen und folgende neue Funktionen für iPhones mit Ultrabreitbandchip (U1):

  • Übergabe von Musik auf dem iPhone an den HomePod mini mit visuellen, akustischen und haptischen Effekten
  • Personalisierte Hörvorschläge auf dem iPhone, wenn sich der HomePod mini in der Nähe befindet
  • Automatische Anzeige von Mediensteuerungen ohne Entsperren des iPhone, wenn sich der HomePod mini in der Nähe befindet

Wie immer gibt's die Updates kostenlos und über die üblichen Wege (Softwareaktualisierung) auf den jeweiligen Geräten. Wer sich für automatische Updates entschieden hat muss zudem gar nichts tun, der Softwaredownload und auf Wunsch auch die Installation erfolgt dann bequem von allein.