In diesem Jahr feiert Apple den Pride-Monat Juni mit gleich zwei neuen und farbenfrohen Armbändern für die Apple Watch. Mit der „Pride Edition“ der Smartwatch will der Hersteller Organisationen in der LGBTQ-Community unterstützen.

Apple Watch Pride Edition vorgestellt: Einen Teil gibts sogar gratis

Per Pressemitteilung hat Apple anlässlich des Pride-Monats Juni die „Apple Watch Pride Edition“ vorgestellt. Wer glaubt, dass sich dahinter tatsächlich eine ganz neue Apple Watch (Series 5 im Preisverfall) verbirgt, irrt jedoch. Ein bisschen jedenfalls. Denn: Neu sind eigentlich zwei Armbänder für die Apple Watch im farbenfrohen Pride-Design. In den Jahren zuvor hatte Apple immer nur ein neues Armband vorgestellt. Nach Pride-Bändern im „NATO“-Stil und einem Sport Loop im vergangenen Jahr gibt es nun das klassische Sportarmband in bunten Farben:

In einem Tweet weist Macrumors darauf hin, dass die Farbstreifen des Armbands von Hand zusammengesetzt würden, bevor sie ein Prozess mit Hitze und Druck verbindet. Dadurch ergäben sich in der Verbindung kleine Variationen – die einzelnen Farben verlaufen also nicht exakt. Ob das händische Zusammensetzten tatsächlich der Grund für den „Makel“ ist und nicht das Zusammenschweißen selbst, bleibt Apples Geheimnis.

Pride Edition Sportarmband bei Apple kaufen

Erstmals gibt es in diesem Jahr ein zweites Pride-Armband, das in Zusammenarbeit mit Nike entstand. Es handelt sich um das bekannte Nike-Sportarmband mit Löchern:

Beide Armbänder sind für 49 Euro im Apple Store verfügbar: Pride Edition Sportarmband und  Nike Pride Edition Sportarmband. Doch selbst wer sich das Zubehör nicht leistet, bekommt aktuell mehr Farbe auf seine Apple-Uhr – und zwar per Softwareupdate.

Nike Pride Edition Sportarmband bei Apple kaufen

Was die Apple Watch so alles kann, zeigen wir im Video:

Tipps für die Apple Watch.

Apple veröffentlicht watchOS 6.2.5 mit Pride-Zifferblättern

Ein Softwareupdate für die Apple Watch versorgt Anwender passend zu den Armbändern mit neuen Pride-Zifferblättern – im Stil „Analog“, „Digital“ und „Verlauf“. Neu sind außerdem bunte Farbverläufe im Regenbogenstil für bestehende Zifferblätter wie „Kalifornien“. Wie 9to5Mac berichtet, hatten einige Nutzer nach dem Update allerdings Probleme, die neuen Zifferblätter und Optionen auf ihrer Uhr zu finden – egal ob mit oder ohne die Vorabversion von iOS 13.5, das in Kürze erscheinen dürfte. Apple muss möglicherweise noch einmal nachbessern.