Der iMac Pro musste schon vor Wochen das Feld räumen, jetzt folgen ihm die farbig passenden Eingabegeräte – Maus, Tastatur und Trackpad in Space Grau fliegen bei Apple raus. Doch wo kann man die dann noch kaufen?

 

Apple

Facts 

Es war wohl nur eine Frage des richtigen Zeitpunkts. Schon vor Wochen verabschiedete sich der iMac Pro, jetzt kündigt Apple auch das passende Magic Keyboard mit Ziffernblock, die Magic Mouse 2 und das Magic Trackpad in Space Grau ab. Wer es dunkel mag, der geht also bei Apple bald leer aus. Noch sind die drei Eingabegeräte im Apple Online Store aber gelistet, doch wer bestellt, der sieht schon mal den warnenden Hinweis: „Solange der Vorrat reicht.“ Ergo: Da kommt nichts mehr nach, das Schicksal des schicken Zubehörs ist besiegelt.

Apples Magic Keyboard, Maus und Trackpad in Space Grau sind raus: Wo kaufen?

Wer also die beliebten Geräte für sein MacBook oder den Mac mini noch haben möchte, der sollte sich mit einer Bestellung beeilen. Doch wo kann man Maus, Tastatur und Trackpad sonst noch kaufen? Gegenwärtig gibt's die noch bei vielen Händlern. So beispielsweise auch bei Amazon. Positiv: Dort zahlen wir weniger als bei Apple. So kostet das Magic Keyboard mit Ziffernblock bei Amazon gegenwärtig knapp 131 Euro, die Magic Maus knapp 93 Euro und das Trackpad knapp 127 Euro.

Wichtig zu wissen: Die Varianten in Silber sind übrigens noch nicht von Apples „Rausschmiss“ betroffen, sie gibt es also auch weiterhin zu kaufen. Früher oder später wird's aber auch hier Änderungen geben. Wir erinnern an den neuen iMac 2021 mit M1-Chip. Der ist nicht nur sehr farbenfroh, auch bringt er neue und passende Versionen der Eingabegeräte mit. Die größten Änderungen erfährt dabei die Tastatur, wahlweise nämlich auch mit Touch ID zu haben. Zu einem späteren Zeitpunkt soll man diese Varianten wohl auch einzeln kaufen können, aktuell gibt's die aber nur mit dem neuen iMac zusammen. Was aber auch hier fehlt ist eine dunkle Farbvariante.

„Echte“ Nachfolger stehen noch aus

Die gibt's dann eventuell in einigen Wochen oder Monaten mit einem Nachfolger des iMac Pro. Hierbei könnte es sich um eine Version mit 32-Zoll-Display in Space Grau handeln. Die farblich passenden Eingabegeräte gelten dann als obligatorisch, könnten unter Umständen aber auch erst zu einem späteren Zeitpunkt einzeln verkauft werden. Kurzum: Wer weder darauf spekulieren, noch darauf warten möchte, muss jetzt noch bei den Restposten der Vorläufer zugreifen.