Die AirPods sind seit einigen Wochen aufgrund etwaiger Updates immer wieder in aller Munde. Doch abseits von den kleinen weißen Ohrstöpseln hat Apple auch noch eine Alternative aus dem eigenen Hause im Angebot, welche möglicherweise bereits ein stilles Update erhalten haben.

 

Powerbeats Pro

Facts 
Powerbeats Pro

Apples AirPods-Alternative – Powerbeats Pro: Regulierungsbehörden sehen neue Modelle

Apple hat nicht nur mit den AirPods und AirPods Pro gänzlich kabellose Kopfhörer im Angebot, sondern bietet mit den Powerbeats Pro entsprechende Modelle mit extra sicherem Halt für sportliche Nutzer an. Wie MacRumors entdeckt hat, waren zeitgleich zum Start des iPhone SE am 15. April auch neue Dokumente für die Powerbeats Pro bei der Federal Communications Commission (FCC) aufgetaucht. Neben den altbekannten Modellnummern A2047 und A2048, für den linken und rechten Kopfhörer, war dort nun auch die Rede von zwei neuen Modellen: A2453 und A2454.

Aus den aktuelle verfügbaren Dokumenten kann man aber keine signifikanten Änderungen erkennen. Wie MacRumors weiter berichtet, hat Apple mittlerweile jedoch auch in weiteren Ländern eine Freigabe für die neuen Modelle erhalten; dazu gehören beispielsweise Malaysia und Südkorea.

Auf einer eigenen Seite bietet Apple darüber hinaus selbst Konformitätserklärungen zu den Beats-Produkten innerhalb Europas. Dort sind die beiden neuen Modelle ebenfalls zu finden. Dies deutet daraufhin, dass Apple die derzeit verfügbaren Kopfhörer, verfügbar unter den alten und neuen Modellnummern, als eine Powerbeats-Generation ansieht. Am Ladecase hat sich derweil nichts geändert, es trägt weiterhin dieselbe Identifikationsnummer.

Apples hauseigene Alternative zu den AirPods und AirPods Pro – Powerbeats Pro:

Apple stellt Powerbeats Pro vor: Die Alternative zu den AirPods

Powerbeats Pro: Neue Modelle möglicherweise bereits im Handel erhältlich

Da die erwähnten Dokumente mittlerweile bereits seit einigen Wochen verfügbar sind und Apple diese auch auf einer eigenen Website listet, ist es durchaus möglich, dass die neuen Modelle schon im Handel erhältlich sind. Wer also kürzlich Powerbeats Pro gekauft hat, kann anhand der Modellnummern auf den Innenseiten der Ohrhörer feststellen, ob es sich vielleicht schon um die neue Version handelt.

Wie oben erwähnt, ist derzeit nicht bekannt, welche Änderungen diese neuen Modelle auszeichnet. Das leise Update weist daraufhin, dass es sich lediglich um kleinere interne Anpassungen handelt, welche keinen Einfluss auf die alltägliche Nutzung haben. Es handelt sich also wohl nicht um die von einigen Beobachtern erwarteten „Powerbeats Pro 2“.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.