Apples AR-Brille schon in Erprobung: Eindeutige Hinweise entdeckt

Thomas Konrad

Apple arbeitet offenbar weiterhin an einer AR-Brille. Die Hinweise auf ein solches Augmented-Reality-Gerät verdichten sich jedenfalls: Fundgrube für neue Anhaltspunkte ist iOS 13.

Apples AR-Brille schon in Erprobung: Eindeutige Hinweise entdeckt
Bildquelle: Apples Augmented-Reality-Demo im Apple Park Visitor Center in Cupertino - Bild: Holger Eilhard/GIGA.

Apple testet offenbar AR-Headset mit iOS 13

Interne Test-Versionen von iOS 13 umfassen eine App namens „STARTester“, die einen Headset-Modus besitzt, schreibt MacRumors. Das Portal hatte eigenen Angaben zufolge Zugriff auf interne Unterlagen. Möglicherweise lässt sich damit eine Art AR-Brille simulieren, die mit dem iPhone verbunden ist.

Die interne iOS-Version lässt außerdem vermuten, dass Apple außerdem an einem Stereo-Headset arbeitet. Ob sich diese Hinweise ebenfalls auf eine AR-Brille beziehen, ist unklar.

Nutzen viele schon jetzt als eine Art AR-Gerät: Apples AirPods – hier bunt verpackt in einem koreanischen Apple-Spot:

Farbenfrohe AirPods – Apple-Spot aus Korea.

AirPods 2 bei Amazon mit Preisersparnis kaufen *

AR-Gerät mit Codenamen „Garta“ in iOS 13 entdeckt

Eine Readme-Datei in der speziellen iOS-Version weist auf ein Software-System mit Namen „StarBoard“ für Stereo-AR-Apps hin, schreibt MacRumors. Der Name findet sich auch im Softwarecode wieder, der ebenfalls auf Augmented Reality verweist, so zum Beispiel ARStarBoardViewController und ARStarBoardSceneManager. In derselben Datei habe man auch den Codenamen „Garta“ entdeckt, hinter dem ein AR-Gerät stecken soll.

Haben wir bald alle die Apple-Brille auf? So könnte dies dann ausschauen:

Bilderstrecke starten
15 Bilder
iPhone für die Augen: Konzept „Apple Lens“ schickt dich in die erweiterte Realität.

Eindeutig, wenn auch unkonkret sind diese Hinweise, doch scheint sich bei Apple in Sachen AR-Brille etwas zu tun: Anfang August wurde bekannt, dass der Hersteller sein AR-Team mit einer langjährigen Apple-Managerin verstärkt hat.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung