Nicht wenige Kundinnen und Kunden der AirPods wünschen sich von Apple die Möglichkeit, etwaige Firmware-Updates selbständig installieren zu können. Jetzt gibt's eine Software dafür, doch ausgerechnet die werte Kundschaft geht dabei leer aus.

 
Apple
Facts 

AirPods: Neue Software zur Firmware-Aktualisierung

Von Zeit zu Zeit verteilt Apple Firmware-Updates für die hauseigenen AirPods, AirPods Pro und AirPods Max. Die lassen sich aber nicht explizit nach Wunsch der Kunden manuell installieren. Stattdessen läuft der Installationsprozess im Hintergrund automatisch über das iPhone oder iPad ab, ohne Eingriffsmöglichkeit. Es gibt also keine Möglichkeit, beispielsweise Fehlerbereinigungen so schnell wiemöglich einzuspielen, man ist der Automatik auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. Bis jetzt, denn jetzt gibt es einen expliziten Firmware-Updater für die AirPods, wie der bekannte Leaker „Fudge“ berichtet (Quelle: Twitter via 9to5Mac).

Diese Software ermöglicht es endlich,Firmware-Aktualisierungen für die AirPods auch manuell zu installieren, wie bereits erwähnt, ein lang gehegter Kundenwunsch. Wie genau dies funktionieren soll ist aber derzeit nicht bekannt, denn es gibt einen ziemlich mächtigen Haken: Kundinnen und Kunden gehen leer aus, allein Apples Techniker haben Zugriff auf den Firmware-Updater. Für normale Kunden bleibt die Existenz der Software aber „geheim“.

Apples neueste AirPods im Video, mittlerweile die 3. Generation:

Apples AirPods der 3. Generation

Allein für Apples Techniker

Auf diese Weise können Servicetechniker im Apple Store bei Problemen mit den AirPods die Firmware wiederherstellen und aktualisieren, um das Problem zu beheben, ohne das Produkt dafür ersetzen zu müssen. Denkbar wäre der Einsatz auch, wenn Nutzer ihre AirPods beispielsweise nur mit Android-Smartphones verwenden – hier scheidet die automatische Firmware-Aktualisierung ja leider aus.

Kurzum: Da erfüllt Apple schon mal einen heißen Kundenwunsch und hält die gewünschte Software dann jedoch auch noch zurück. Nur wer Probleme hat und den Apple-Service in Anspruch nimmt, kommt in Berührung mit Apples neuem Firmware-Werkzeug. Schade, irgendwie.