Apples Mac Pro taugt nicht als Küchengerät

Holger Eilhard

Das außergewöhnliche Design des neuen High-End-Mac erweckte bei vielen Mac-Fans schnell Erinnerungen an den Power Mac G5 und den ersten Mac Pro. Einer dieser Fans wollte nun genauer wissen, wie der neuartige Grill gefertigt wurde - und ob dieser letztendlich wirklich als Käsereibe genutzt werden kann.

Mac Pro: Fan ahmt komplexes Design nach

Die „Käsereibe“, Apples Mac Pro, ist zurück. Im Englischen schon seit dem Jahr 2003 als „cheese grater“ bekannt, feierte das Design nach vielen Jahren nun Anfang Juni im Rahmen der WWDC seine Rückkehr. Im Vergleich zum ersten Mac Pro ist die verwendete Technik bei der Herstellung aber deutlich komplexer.

YouTuber Winston Moy, der Zugriff auf eine professionelle CNC-Maschine hatte, wollte daher selbst herausfinden, wie Apples Design genau aussieht und wie der Hersteller den Grill fertigt. Seine Versuche, diese Arbeit nachzuahmen hat er in einem aktuellen Video festgehalten:

Die Fertigung eines kleinen Ausschnitts gab Moy dann auch die Gelegenheit, die Fähigkeiten als Käsereibe auf die Probe zu stellen. Das erste Ergebnis war, dass es für weichen Käse ungeeignet ist, da die Kanten nicht scharf genug sind. Aber auch bei härterem Käse waren die Resultate nicht erfreulich. Moy nutzt sein Design, das kostenlos bei Thingiverse geladen werden kann, nun zur Aufbewahrung von Seife.

Ein Blick in die Geschichte der Profi-Macs aus Cupertino:

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Mac Pro 2019 und seine Vorgänger: Apples interessante Ahnengalerie der Profi-Macs

Mac Pro: Grilldesign mit langer Geschichte

Während der Präsentation des Mac Pro auf der WWDC, hörten einige Beistehende eine Unterhaltung von Apples Jony Ive und Tim Cook. So soll das Design ursprünglich für den G4 Cube entwickelt worden sein, kam dort aber letztendlich nicht zum Einsatz. Dieser Diskussion folgte Podcaster Stephen Hackett von 512pixels und warf einen genaueren Blick auf seinen Cube.

Bei näherem Hinsehen ist hier wirklich ein vergleichbares Design zu erkennen, welches aber deutlich einfacher ist, als beim neuen Mac Pro. Beim alten G4 kommen lediglich zwei flache Komponenten zum Einsatz, dessen Löcher überlappen. Von halbkugelförmigen Einschnitten ist keine Spur. Auch beim regulären Power Mac G4 ist auf der Rückseite ein ähnliches Design zu erkennen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung