Vergeht den Deutschen die Lust am Auto? Aktuelle Zahlen zeigen einen dramatischen Abwärtstrend, von einem „historischen Tiefststand“ ist bereits die Rede. Für Elektroautos richtet ein Verbands-Vize nun eine klare Forderung an die Politik.

Von Audi über Mercedes bis zu Volkswagen: Die Deutschen sind stolz auf ihre lange Automobilgeschichte, die dem Land Wohlstand und Ansehen in der Welt eingebracht hat. In diesem Jahr ist der Automotor aber ordentlich ins Stocken geraten, wie aktuelle Zahlen der Pkw-Neuzulassungen eindrucksvoll zeigen.

Großes Minus bei Pkw-Neuzulassungen im Juni 2022

Im Juni 2022 wurden in Deutschland rund 224.600 Pkw neu zugelassen – und damit 50.000 weniger als vor einem Jahr. Unterm Strich macht das ein dickes Minus von 18,1 Prozent im Vorjahresvergleich. Kaum besser sehen die Zulassungszahlen für das erste Halbjahr 2022 insgesamt aus: Hier liegt das Minus bei 11 Prozent, insgesamt wurden 1,24 Millionen Pkw neu zugelassen.

Laut Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) setzt sich damit der negative Jahrestrend fort (Quelle: Presseportal). Ein Vergleich mit dem letzten Vorkrisenjahr zeigt den Absturz besonders deutlich: Im Juni 2019 wurden 325.000 neue Pkw zugelassen und damit mehr als 100.000 mehr als in diesem Jahr. Im ersten Halbjahr 2019 betrugen die Pkw-Neuzulassungen 1,85 Millionen – mehr als 600.000 als in diesem Jahr.

„Wir sind an einem historischen Tiefstand angekommen, und auch der weitere Jahresverlauf wird nicht für eine Besserung sorgen, sodass wir mit viel Glück am Ende des Jahres bei rund 2,5 Millionen Neuzulassungen landen werden“, so ZDK-Vizepräsident Peckruhn zur aktuellen Lage im deutschen Autohandel.

Warten oder zuschlagen: Lohnt sich jetzt der Kauf eines E-Autos?

E-Autos: Lohnt sich jetzt schon ein Kauf? Abonniere uns
auf YouTube

Unsicherheit über den Umweltbonus bei E-Autos

Auch der E-Auto-Markt seit laut Peckruhn von der Abwärtsspirale nicht ausgenommen. Das liege vor allem an der Unsicherheit über die Neuregelung des Umweltbonus. „Hier muss endlich eine verbraucherfreundliche Lösung her“, richtet der ZDK-Vize seine Forderung an die Adresse der Politik.

Zumindest das beliebte 9-Euro-Ticket, das vielleicht den ein oder anderen Auto-Neukauf hinausgezögert hat, verschwindet laut Kanzler Scholz bald aber wieder.