Beats Solo3 Wireless im Preisverfall: Hier bekommt ihr den begehrten Design-Kopfhörer günstig

Stefan Bubeck 3

Als der große Bluetooth-Kopfhörer Solo3 Wireless von Beats by Dr. Dre auf den Markt kam, kostete er knapp 300 Euro. Mittlerweile hat der Hersteller den Preis kräftig gesenkt und einige Händler gehen sogar noch weiter herunter. Bei Amazon und Notebooksbilliger gibt’s den Beats Solo3 Wireless aktuell für unter 150 Euro.

Beats Solo3 Wireless im Preisverfall: Hier bekommt ihr den begehrten Design-Kopfhörer günstig
Bildquelle: Beats.

Update vom 08.08.2019: Kein neuer Preisrekord, aber unterhalb der Schmerzgrenze von 150 Euro: Den Beats Solo3 Wireless findet ihr derzeit bei Notebooksbilliger für 148,99 Euro*. Nur in der Variante „Weiss glänzend“, die ziemlich cool aussieht.

Zum Angebot bei Notebooksbilliger *

Amazon zieht aktuell preislich mit, auch hier (Weiss, glänzend).

Originalartikel:

Preislicher Verlauf des Beats Solo3 Wireless

Der ursprüngliche Preis beim Marktstart des Solo3 Wireless lag im September 2016 bei 299 Euro (UVP). Der Hersteller Beats by Dr. Dre (genauer gesagt: Apple) ruft für den On-Ear Kopfhörer Solo3 Wireless mittlerweile regulär 199,95 Euro auf. Der Kopfhörer ist in zahlreichen Varianten erhältlich, die wiederum in sogenannten Collections gebündelt sind (zum Beispiel „Club Collection“). Sondermodelle wie der „Beats Solo3 Wireless Mickey’s 90th Anniversary“ sind etwas teurer.

Im Handel ist der Solo3 Wireless wie zu erwarten nochmals günstiger zuhaben. Der zeitliche Preisverlauf ist allerdings eine Berg- und Talfahrt. Regelmäßig wird die 150-Euro-Marke gestreift, punktuell sogar klar unterschritten. Hier zu sehen bei Idealo:

Davon lässt sich zumindest ableiten, dass man nicht mehr als 180 Euro für den Beats Solo3 Wireless zahlen sollte, denn dieser Preis war trotz Auf und Ab bisher immer zu finden. Wie es weitergeht, lässt sich schwer sagen. Ein dauerhafter Preisverfall auf knapp 150 Euro ist in Anbetracht des Alters des Modells zumindest mittelfristig vorstellbar.

Beats Solo3 Wireless: Warum ist der Bluetooth-Kopfhörer so begehrt?

Die Kopfhörern der Marke Beats by Dr. Dre sind unter den Mode-Kopfhörern das „Original“. Stars aus Sport, Musik und Film sind damit seit Jahren zu sehen, das ikonische Design ist die Vorlage für zahlreiche Imitate. Man könnte auch sagen: Beats hat Kopfhörer erst cool gemacht. Die älteren Tech-Fans erinnern sich an vergangene Zeiten, als man beim Tragen von Over-Ears in der S-Bahn angestarrt wurde oder sich schon gar nicht damit ins Büro wagen konnte. Seit dem Aufstieg von Beats sind Kopfhörer und Fashion kein Widerspruch mehr:

Beats By Dre Solo3 Wireless (Herstellervideo).

So manche Audiophiler will sich mit dem Klang und dem Preis-Leistungs-Verhältnis der Marke einfach nicht anfreunden. Auch der Solo3 Wireless gilt als „zu teuer für diese Klangqualität“ oder als „Marketing-Hype“. In der Tat bekommt man für weniger Geld hervorragende Studiokopfhörer (allerdings mit Kabel und ohne Street-Credibility). Zur Verteidigung des Solo3 muss gesagt werden: Die Akkulaufzeit ist mit bis zu 40 Stunden ausgesprochen gut, der Tragekomfort ausgezeichnet. Der warme Klang ist zwar kräftig im Bass, aber keineswegs so „wummrig“, wie manche Kritiker behaupten. Dank Apples W1-Chip koppelt sich der Beats Solo3 blitzschnell mit iPhones. Wer also den ultimativen Lifestyle-Kopfhörer für unterwegs sucht (und kein Präzisionsinstrument zur Musikproduktion), der wird mit dem Solo3 Wireless glücklich. Wenn man dann noch bei einem guten Deal zugreift, ist auch der Vorwurf „überteuerter Kopfhörer“ ein Stück weit entschärft. Ein Hinweis am Schluss: Der Kopfhörer besitzt noch eine Micro-USB-Buchse zum Aufladen (kein USB-C).

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung