Beeindruckende Zahl zeigt: Huawei lässt sich nicht aufhalten

Simon Stich 10

Huawei hat sicher schon einfachere Zeiten erlebt, doch dem Umsatz hat es bislang nicht geschadet: Dem neuen Quartalsbericht zufolge klingeln die Kassen weiterhin – gerade beim Absatz von Smartphones. Ein kleines Detail macht dann aber doch stutzig, wie sich zeigt.

Huawei: Umsatz erneut stark gestiegen

Trotz des US-Embargos laufen die Geschäfte bei Huawei blendend. Im dritten Quartal des Jahres hat der Konzern einen Umsatz von umgerechnet 26,71 Milliarden Euro erwirtschaften können. Diese Zahl hat Huawei allerdings nicht selbst veröffentlicht, sie lässt sich nur aus dem Gesamtumsatz für die ersten neun Monate von 2019 berechnen. Der Konzern hat nämlich keine getrennten Ergebnisse für das dritte Quartal 2019 veröffentlicht, was eher ungewöhnlich ist. Es handelt sich um das erste Quartal, in dem der US-Bann von Huawei tatsächlich greift.

Im Vergleich zu den ersten drei Quartalen des Vorjahres konnte der Konzern laut dem Portal golem.de seinen Umsatz um fast ein Viertel steigern. Insbesondere im Bereich 5G und Smartphones laufen die Geschäfte bestens. Huawei hat weltweit in den ersten neun Monaten 185 Millionen Handys verkaufen können, was einer Steigerung von 26 Prozent entspricht. Beim 5G-Markt hat der Konzern eigenen Angaben zufolge Verträge mit 60 führenden Netzbetreibern geschlossen und mehr als 400.000 5G-Antennen ausgeliefert.

Auch für die Zukunft gibt sich Huawei zuversichtlich. Der chinesische Konzern sei von über 700 Städten weltweit als „Partner für die digitale Transformation“ auserwählt worden. 228 Fortune-500-Unternehmen setzen auf Technik von Huawei, heißt es weiter.

Unser Eindruck zum neuen Huawei Mate 30 Pro im Hands-On-Video:

Huawei Mate 30 Pro im Hands-On: Alles, was du über das Smartphone wissen musst.

Huawei P30 Pro bei Amazon kaufen*

Huawei: US-Bann bislang ohne Folgen?

Amerikanischen Unternehmen ist es derzeit untersagt, mit Huawei Geschäfte zu machen. Auch Google ist als Anbieter von Android von diesem Embargo betroffen, was weitreichende Folgen für Huawei und die Kunden des Konzerns hat. Das aktuelle Flaggschiff, Huawei Mate 30 (Pro), muss deshalb ohne Google-Apps und -Dienste auskommen. Auch der Zugang zum Play Store ist im Auslieferungszustand nicht möglich. Wann das Handy offiziell in Deutschland zu haben sein wird, ist weiter offen. Ein Verkaufsstart kündigt sich aber so langsam an.

Huawei arbeitet schon länger an einer Alternative zu Android. Derzeit ist aber noch völlig unklar, wann das HarmonyOS genannte Betriebssystem auf den Handys von Huawei zum Einsatz kommen wird.

Zahlen von StatCounter zufolge besitzt Huawei in Deutschland einen Marktanteil von 16 Prozent und liegt damit hinter Samsung und Apple auf dem dritten Platz. Weltweit gesehen liegt der Anteil von Huawei-Handys bei etwa 10 Prozent, er hat sich seit Beginn des US-Banns nicht verändert.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung