Google will in den kommenden Stunden in einer beliebten App den sogenannten Dark Mode aktivieren. Die augenschonende Maßnahme, welche hierzulande auch als Dunkelmodus bekannt ist, soll dabei gleichermaßen in der iOS- sowie Android-App auftauchen.

Google-Suche: App für Android und iOS bekommt Dark Mode

Wie MacRumors berichtet, soll die planmäßige Aktivierung heute, am Dienstag, den 19. Mai 2020 um 18:00 Uhr, deutscher Zeit beginnen. Es soll sich dabei um ein schrittweises Update handeln, sodass die Funktion möglicherweise nicht gleichzeitig für alle Anwender bereitsteht. Laut Google soll das „rollende Update“ jedoch bis Ende dieser Woche abgeschlossen sein.

Die schlichtweg Google genannte App wird dann, nach erfolgreicher Aktivierung, den Display-Präferenzen der Android- und iOS-Nutzer folgen und bei Bedarf auf die dunkle Darstellung umschwenken. Laut Google will man mit der Unterstützung des Dark Mode den Nutzern mehr Optionen für die Personalisierung der App geben. Während die App der systemweiten Einstellung folgen kann, soll es auch möglich sein, den Modus manuell zu ändern.

Der systemweite Dark Mode ist eine der größten Neuheiten in iOS 13. Welche anderen Neuheiten das System mit sich bringt, erfahrt ihr hier:

13 Funktionen von iOS 13 für iPhone.

Dark Mode auf iOS und Android: Die Verbreitung steigt

Insbesondere in dunklen Umgebungen erfreut sich der Dark Mode großer Beliebtheit. Er schont dabei nicht nur die Augen, da man nicht von hellen Grafiken geblendet wird und so möglicherweise andere Personen in der Nähe stört, sondern kann auch dazu beitragen, Strom zu sparen. Dieser Vorteil ist bei OLED-Displays zu beobachten, wie entsprechende Tests mit einem iPhone XS Max zeigten.

Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

In der jüngeren Vergangenheit gab es daher immer wieder Aktualisierungen vieler beliebter Apps, welche die Unterstützung des Dunkelmodus nachrüsten. So aktualisierte Apple etwa zuletzt die hauseigene Apple-Store-App. Auch die Entwickler bei Facebook folgen dem Trend. Während WhatsApp, Instagram und der Facebook Messenger mittlerweile eine entsprechende Unterstützung bieten, tauchten nun auch erste Bilder einer überarbeiteten Facebook-App auf. Erste Hinweise darauf wurden bereits im August 2019 entdeckt. Ein konkretes Datum zur breiten Verfügbarkeit gibt es aber noch nicht.