In den USA gilt er als Ikone, auch wenn er sich mit einer Aussage nun vielleicht ein paar Feinde gemacht hat. Podcaster Joe Rogan ist der Meinung, dass Gaming reine Zeitverschwendung ist. Viele werden ihm nicht zustimmen, auch Ninja ist da anderer Meinung.

 

Videospielkultur

Facts 

Darüber, ob es gut ist, viel Zeit in Videospielen zu verbringen, wird auch heute noch viel diskutiert. Während manche das sehr locker sehen und teilweise sogar ihr Geld damit verdienen, halten manche davon Abstand und können es nicht verstehen, wenn Videospiele ein Hobby oder gar eine Leidenschaft sind und viel Zeit in Anspruch nehmen. Auch Joe Rogan sieht das als absolute Zeitverschwendung an.

Früher hat er selbst Videospiele gespielt. Jetzt ist er der Meinung, er bereue die Zeit und hätte sie viel sinnvoller nutzen können. Laut Rogan sind Videospiele sogar ein richtiges Problem. Kinder würden in die Welt der Spiele flüchten, wenn es in ihrem Leben zu Hause keine Inspiration gäbe. „Spiele sind aufregend, aber du gehst nirgends mehr hin“, so Rogan.

Versteht ihr alle davon?

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
9 Gamer-Sprüche, die eure Eltern nicht checken

Videospiele: Ninja meldet sich zu Wort

In einer 2-minütigen Videoantwort versuchte Ninja, einige Behauptungen von Rogan zu widerlegen. Laut ihm würde sich Rogen auf die oberen 1 % der Gamer beziehen, die das ganze hauptberuflich machen. Ninja ist der Meinung, dass „Joe nicht wirklich den vollständigen Kontext dessen versteht, was die Gaming-Community ist und durch wie viele verschiedene Wege man mit dem Spielen erfolgreich sein kann, zum Beispiel durch Streaming und die Erstellung von Inhalten auf Webseiten.“

Da Ninja über reichlich Erfahrung im professionellen Gaming und auch im Streaming verfügt, hätte er durchaus Potenzial, Rogan vielleicht von seiner Meinung abzubringen. Das würde er auch gern tun, am Ende seiner Nachricht betont er, dass er gern zu Gast in Joes Podcast wäre.

Jasmin Peukert
Jasmin Peukert, GIGA-Expertin für Games, Anime, Final Fantasy 14 und League of Legends.

Ist der Artikel hilfreich?