Eine ehemals sehr beliebte App ist von heute auch morgen nicht mehr auffindbar. Aus dem Play Store von Google ist sie verschwunden – und auch von den Entwicklern möchte sich niemand so richtig äußern. Nutzer der Premium-Variante stehen vor einem Scherbenhaufen. Was ist da nur los?

 

Tapatalk veröffentlicht Version 4 als öffentliche Beta

Facts 

Tapatalk: Android-App plötzlich unauffindbar

„Die angeforderte URL wurde auf diesem Server nicht gefunden“. Wer derzeit die Unterseite von Tapatalk im Play Store von Google aufruft, der wird von dieser Meldung begrüßt. Ohne Vorwarnung oder späteres Lebenszeichen ist die früher sehr beliebte Foren-App Tapatalk verschwunden. Seit mehreren Tagen führen Links ins Leere. Nutzer, die die App bereits auf ihrem Smartphone installiert haben, können sie zwar weiter nutzen, doch bezahlte Premium-Funktionen lassen sich nicht mehr vollständig nutzen oder erweitern.

Handy-Bestseller bei Amazon anschauen

Da für die Premium-Dienste eine Abwicklung über den Play Store notwendig sind, ist ein Kauf derzeit nicht möglich. Ob sich das für VIP-Kunden der App in Zukunft ändern wird, bleibt zumindest zu hoffen. Was genau passiert ist und warum die App aus dem Play Store geflogen ist, wissen die Entwickler von Tapatalk derzeit auch nicht. In einem Posting heißt es dazu lediglich, dass man „mit Google zusammenarbeitet, um das Problem zu finden“. Nutzer sollen Geduld haben und auf ein Update warten.

Wirklich viel war von Tapatalk auch vor dem Rauswurf aus Googles App-Store nicht zu hören. Der Twitter-Account hat seit April 2020 nichts mehr veröffentlicht und die Facebook-Seite ist seit über einem Jahr ohne jede Aktivität.

Im Video: Diese Apps gehören auf jedes Handy.

Apps, die auf euer Handy müssen - Android & iOS

Rauswurf von Tapatalk: Fehler oder berechtigt?

Möglicherweise handelt es ich bei dem Rauswurf von Tapatalk nur um einen Fehler der automatischen Scanner von Google, die Apps regelmäßig überprüfen. In diesem Fall könnte die Foren-App bald schon wieder zur Verfügung stehen. Auf der anderen Seite ist es auch möglich, dass Google die teils als „zweifelhaft“ bezeichnete App aus Datenschutzgründen bewusst entfernt hat.