Amazon-Kunden aufgepasst! Wer gerade überlegt, sich eine neue Festplatte über den Versandriesen zu bestellen, sollte besonders Acht geben. Denn wie es aussieht, zieht Amazon seine Kunden gerade gehörig über den Tisch. GIGA klärt, was es damit auf sich hat.

 

Amazon

Facts 

Verpackungsschwindel bei Amazon: Hier steckt nicht drin, was drauf steht

Wer sich eine neue Festplatte zulegen will, der kauft den Speicher oftmals über Amazon. In den vergangenen Wochen häufen sich jedoch Berichte von Nutzern, die erklären, dass Amazon sie über den Tisch gezogen hat, wie heise berichtet.

Die Kunden hatten bei Amazon Western-Digital-Festplatten der Serie WD Red geordert und achteten dabei explizit darauf, die Variante mit dem Kürzel „EFRX“ zu bestellen. Denn nur in dieser Version setzt Western Digital auf den Einsatz von CMR (Conventional Magnetic Recording).

Als die Kunden ihre Lieferungen erhielten, staunten sie jedoch nicht schlecht, als sie herausfanden, dass es sich bei den Festplatten um die EFAX-Version handelt, bei der man auf SMR (Shingled Magnetic Recording) setzt. Mit anderen Worten: Amazon verkauft seinen Kunden das falsche Produkt.

WD-Festplatte mit CMR bei Cyberport anschauen

SMR statt CMR: Amazon verkauft die falschen Festplatten

Doch warum ist der Unterschied im Aufzeichnungsverfahren der Festplatten überhaupt ein Problem? Zum einen verkauft Amazon hier „billige“ Festplatten zum Preis der teureren Variante. Zum anderen haben die SMR-Festplatten mit einigen Nachteilen zu kämpfen, die sich vor allem im NAS-Betrieb bemerkbar machen – also genau dem Arbeitsbereich der „WD Red“-Serie.

SMR-Festplatten schreiben Daten in der Regel langsamer als ihre CMR-Brüder. Außerdem eignen sie sich aufgrund des Aufzeichnungsverfahrens nicht für den RAID-Betrieb, wie auch LinusTechTips in seinem Video erklärt:

Privatnutzer könnten diese Einschränkungen mitunter nicht einmal zu spüren bekommen, Firmen und Unternehmen hingegen kann es eine Menge Geld kosten, falls eine der Festplatten ausfällt und die entsprechenden Dateien wiederhergestellt werden müssen.

Wer ebenfalls eine falsche Festplatte von Amazon erhalten hat, sollte sich auf jeden Fall an den Support wenden und um eine Ersatzplatte mit dem passenden Aufzeichungsverfahren bitten.