Breath of the Wild-Fans haben ganz besondere Vorstellungen eines „rehydrierten“ Ganondorf

Daniel Hartmann

Im Trailer zum Sequel von Breath of the Wild sieht die Mumie von Ganondorf schon so aus, als könnte sie einen Schluck Wasser vertragen. Auch wenn die Entwicklung des Sequels noch lange nicht abgeschlossen ist, die Rehydration von Ganondorf haben die Fans bereits erledigt.

Der allgemeine Zustand von Ganondorf ist dem ersten Trailer zum Sequel von Breath of the WIld nach, eher nicht so gut. Wie auch? Er ist eine verschrumpelte Mumie, die dringend etwas Wasser und eine anständige Feuchtigkeitscreme braucht.

The Legend of Zelda - Breath of the Wild 2: Ankündigungstrailer zum Sequel (E3 2019).

Wir bleiben beim Thema Feuchtigkeit, denn offenbar hat die geschundene Gestalt Ganondorfs vor allem in künstlerisch begabten Fans etwas ausgelöst. In den sozialen Netzwerken finden sich zahlreiche Zeichnungen eines Ganondorfs, dem es deutlich besser geht als seinem ausgedorrten Pendant im Trailer. Doch nicht der Wasserhaushalt scheint wieder in Ordnung zu sein, auch sonst machte der eigentliche Bösewicht eine ziemlich starke Wandlung durch. Ganondorf scheint irgendwie jetzt nett zu sein. Ach ja, und natürlich, je nach persönlichem Geschmack mehr oder weniger, ist Ganondorf ab jetzt sexy. Ja, ganz recht, der gute Ganondorf ist ab jetzt heiß und hat das volle Fandom-Makeover bekommen.

Ein paar Highlights der Bilder, die nicht unter eine gewisse Regel des Internets fallen, kommen hier:

https://nelmdraws.tumblr.com/post/185554499971/ok-listen

Offenbar sind Nippel-Piercings in Hyrule zurzeit ziemlich angesagt. Außer dieser faszinierenden Beobachtung bleibt also nur noch zu sagen: Immer schön genug Wasser trinken. 

In vielen Zeichnungen scheint sich tatsächlich der Wunsch zu zeigen, dass Ganondorf zu den Guten gehört. Was würdest du von einer solchen Veränderung halten? Schreib deine Meinung in die Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung