Breath of the Wild: Spieler fängt Fische durch pfeifen

Steffen Marks

Neugierige Spieler entdecken auch nach über zwei Jahren noch neue Dinge in Breath of the Wild. Wusstest du, dass du zum Fangen von Fischen nur pfeifen musst?

Wenn ein Spieler bisher unbekannte Features in einer Spielwelt entdeckt, hat er entweder gezielt danach gesucht, oder ist zufällig darauf gestoßen. Der Reddit-User Charlieboy95 wird sich wohl kaum bewusst dazu entschlossen haben, ein dutzend Fische an den Strand von Hyrule zu pfeifen. Genau diese bizarre Situation hat er allerdings im Spiel erlebt und seine neuen Erkenntnise in einem Video aufgenommen.

TIL you can catch fish much faster by whistling in BoTW from Breath_of_the_Wild

Wie er unter seiner Aufnahme erklärt, funktioniert dieser Trick jedoch nur an Flüssen oder dem Meer, da das Land um einen See herum zu hoch sei. Dennoch scheint es sich um die effektivste Methode in Breath of the Wild zu handeln, wenn du auf der Suche nach Fischen bist. In seinem ersten Versuch konnte er weit über zehn Fische auf einmal an Land locken und musste diese dann nur noch einsammeln.

In den Kommentaren bei reddit ging es anschließend um die Frage, ob es sich um ein Feature oder doch eher einen Bug handelt. Dass die Fische wie alle anderen Tiere in Breath of the Wild vom Geräusch des Pfiffes weglaufen, dürfte ein geplanter Inhalt des Spieles sein. Die selbstmörderische Aufreihung am Strand dagegen, ist vermutlich eher ein Bug. Nichtsdestotrotz zeigten sich die meisten Nutzer begeistert und fasziniert durch die Spieltiefe von Breath of the Wild.

Bilderstrecke starten(23 Bilder)
The Legend of Zelda: 21 Fakten über Zelda, die du wissen musst

Es gibt sicherlich wenige Spiele, die auch mehrere Jahre nach Release noch neue Gameplay-Features offenbaren. Welche Dinge wohl noch möglich sind, die nur noch niemand entdeckt hat? Auf welche bist du erst viel später gestoßen? Schreib uns deine Erfahrungen gerne in die Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung