Wer in Call of Duty: Warzone stirbt, bekommt durch ein Duell im Gulag eine Chance zum Wiedereinstieg. Dabei haben die Duellanten Zuschauer, die sogar ins Spiel eingreifen können.

 

Call of Duty: Warzone

Facts 
Call of Duty: Warzone

Call of Dutys Battle Royale Warzone macht einiges neu, so auch bei den Möglichkeiten für Spieler zurück ins Spiel zu kommen. Nach dem Tod kommen Spieler in Warzone in einen Gulag, wo sie in einem Duell mit einem anderen Spiel um den Wiedereinstieg kämpfen. Andere ebenfalls gestorbene Spieler sehen bei diesen Duellen zu und können Steine auf die Kämpfer schmeißen.

Diese Steine machen eigentlich keinen tödlichen Schaden, doch sind sie trotzdem hin und wieder für den Tod eines oder beider Duellanten verantwortlich. Die Waffen und Ausrüstung im Gulag sind zufällig und können auch Claymores enthalten. Diese lassen sich mit einem Stein auslösen.

Minen lassen sich auf die gleiche Weise auslösen:

Die Steine sollen laut Entwickler nur einen Punkt Schaden verursachen und nicht tödlich sein. Da scheint sich aber noch ein Bug eingeschlichen zu haben:

Das Publikum will nun mal unterhalten werden im Gulag und der Entertainment-Faktor lässt sich den Clips wirklich nicht absprechen. Vielleicht lässt Infinity Ward den Fehler ja drin.

Was haltet ihr vom Gulag-Feature für Call of Duty: Warzone? Ist es eine sinnvolle Erweiterung, die das Spiel bereichert oder weicht es, das eher erbarmungslose Battle Royale-Genre zu sehr auf? Schreibt eure Meinung in die Kommentare.