Die Corona-Warn-App steht ab sofort kostenlos in Deutschland für Android-Smartphones und iPhones zum Download bereit. Die deutsche Regierung hofft, dass sich viele Nutzer freiwillig beteiligen und so dabei helfen, die Corona-Pandemie weiter einzudämmen. GIGA verrät euch, wo ihr die App herunterladen könnt und was ihr darüber wissen müsst. Außerdem bieten wir euch eine alternative Download-Möglichkeit für Android als APK-Datei an und beantworten offene Fragen.

 

Coronavirus: News und Tipps & Tricks, wie ihr die Zeit zu Hause übersteht

Facts 

Corona-Warn-App für Android & iPhone herunterladen, APK-Download

Update vom 17.07.2020: Innerhalb von einem Tag wurde die Corona-Warn-App über 6,5 Millionen Mal heruntergeladen, hat Jens Spahn auf Twitter verkündet. Umso mehr Menschen mitmachen, desto besser wird die Warnung zumindest in Deutschland funktionieren. Mit ausländischen Apps ist unsere App nämlich nicht kompatibel.

Originalartikel:

Nach einigen Monaten der Entwicklung hat die Bundesregierung heute die Corona-Warn-App zum Download freigegeben. Entwickelt wurde diese vom Robert Koch Institut, der Telekom, SAP und einigen weiteren Unternehmen. Als Basis dient die Schnittstelle in den Betriebssystemen von Android und iOS, die Google und Apple bereitgestellt haben. Es gibt nur eine offizielle Corona-Warn-App pro Land, sie kostet nichts und sollte nur auf den offiziellen App-Stores heruntergeladen werden. Das sind für Android und iOS folgende Links:

Preis: Kostenlos
Preis: Kostenlos

Für alle, die die Corona-Warn-App für Android nicht regulär downloaden können (zum Beispiel wegen eines nicht-deutschen Play-Store-Accounts), bieten wir hier alternativ die APK-Datei zum Download und zur manuellen Installation an. Der Installation aus unbekannten Quellen muss nach dem Klick auf den Button einmalig zugestimmt werden. Wichtig: Die offizielle Download-Möglichkeit über den Play Store ist zu bevorzugen.

Corona-Warn-App 1.0 (APK, ca. 31 MB)

Insgesamt hat die Entwicklung 20 Millionen Euro gekostet. Offiziell vorgestellt wurde die Corona-Warn-App heute in einer Pressekonferenz (YouTube). Ab sofort kann sie installiert und genutzt werden. Je früher man damit anfängt, desto genauer wird die Auswertung.

Gerätestandort-Freigabe unter Android: Was soll das?

Wer ein Android-Handy besitzt, der muss, entgegen dem Versprechen der Entwickler, den Gerätestandort freigeben. Die Corona-Warn-App nutzt diese Funktion zwar nicht, unter Android ist der Gerätestandort aber mit der Bluetooth-Funktion gekoppelt. Es wird aber nur über Bluetooth kommuniziert und der Standort nicht per GPS oder WiFi lokalisiert. Trotzdem ist die Umsetzung unglücklich und verunsichert die Nutzer zurecht. Unter iOS sind die beiden Punkte getrennt geregelt.

Wie funktioniert die Corona-Warn-App überhaupt?

Nach dem Download der Corona-Warn-App aus dem Google Play Store und App Store von Apple, beginnt die Einrichtung. Dort wird einem genau erklärt, wieso die Nutzung der Anwendung aktuell so wichtig ist. Die App hat zwei grundlegende Funktionen.

  1. Die Corona-App speichert alle Kontakte zu anderen Smartphones, mit denen man sich über eine längere Zeit nah gekommen ist. Dabei tauschen die Handys verschlüsselte Codes aus und speichern diese lokal auf dem Gerät. Es wird nur festgehalten, wie lange und mit welchem Abstand man sich begegnet hat. Nicht wo das war oder welche Person sich dahinter verbirgt. Alle Daten werden nur 14 Tage auf dem Handy gespeichert und dann gelöscht, da das der Inkubationszeit des Corona-Virus entspricht.
  2. Infizierte Menschen können freiwillig in der Corona-Warn-App ihren Status anzeigen und so die Kontakte warnen, mit denen sie in den letzten 14 Tagen in Kontakt waren. Die Personen bekommen eine Warnmeldung auf dem Handy angezeigt. Die infizierte Person bleibt aber anonym. Es ist auch nicht möglich zu erfahren, wann und wo der Kontakt stattfand. Die so gewarnten Personen bekommen klare Handlungsempfehlungen in der App, denen sie folgen sollten. So soll dann verhindert werden, dass das Corona-Virus weiter verbreitet wird, auch wenn man selbst keine Symptome spürt.

Selbst Apple arbeitet an Corona-Schutzmaterial:

Im Einsatz gegen Corona: Apples Gesichtsschutz im Video erklärt

Was du noch über die Corona-Warn-App wissen musst

  • Man muss sich nicht anmelden.
  • Deine Identität kann nicht ermittelt werden.
  • Alle Daten werden nur auf dem Smartphone gespeichert.
  • Infektionen können nur von Betroffenen aber nicht von Dritten eingesehen werden – auch nicht vom RKI, den beteiligen Unternehmen oder der Bundesregierung.
  • Die Nutzung der Corona-Warn-App ist freiwillig.
  • Es wird kein Datenvolumen verbraucht. Das haben die deutschen Provider bestätigt.

Smartphone-Bestseller bei Amazon

Welche Smartphones werden unterstützt?

Man benötigt nicht das neueste Smartphone, um die Corona-Warn-App installieren zu können. Folgende Mindestvoraussetzungen gibt es:

  • Android 6.0 oder neuer
  • iOS 13.5 oder neuer

Bei iOS 13.5 würde man zunächst denken, dass damit nur aktuelle iPhones unterstützt werden. Das stimmt aber nicht, denn iOS 13.5 läuft auf iPhones seit der Modellnummer 6s. Damit werden beide Betriebssysteme für Geräte ab 2015 unterstützt.

Es gibt aber tatsächlich eine Ausnahme. Neue Huawei-Smartphones, die keine Google-Play-Dienste unterstützen, sind ausgeschlossen. Die Corona-Warn-App basiert auf dem System von Google, sodass die App auf den neuen Huawei-Handys nicht läuft. Das chinesische Unternehmen arbeitet aber an einer eigenen Lösung.

Peter Hryciuk
Peter Hryciuk, GIGA-Experte für Smartphones, Tablets, Android, Windows und Deals.

Ist der Artikel hilfreich?