Der Coronavirus hat die Welt fest im Griff. Veranstaltungen werden abgesagt, Ausgangssperren ausgerufen – selbst das Netz scheint der Belastung in einigen Ländern nicht standhalten zu können. Genau deswegen hat sich YouTube nun dazu entschlossen, einige Maßnahmen zu ergreifen. 

 

YouTube

Facts 

Update vom 20. März 2020: Wie Reuters berichtet, erklärte sich YouTube heute dazu bereit, die Streaming-Qualität für Videos in den Ländern der Europäischen Union vorerst zu reduzieren. Damit will man das Netz etwas entlasten, das seit dem Ausbruch des Coronavirus ganz schön in Anspruch genommen wird. Das liegt vor allem daran, dass viele Leute von zuhause aus arbeiten, Videokonferenzen nutzen oder es sich auf der Couch gemütlich machen und Streaming-Dienste wie Netflix, Amazon oder eben YouTube in Anspruch nehmen.

Doch was genau hat YouTube nun vor? Ein Statement des Unternehmens schafft Klarheit:

„Wir verpflichten uns, den gesamten Verkehr in der EU vorübergehend standardmäßig auf die SD-Qualität umzustellen.“

Wenn ihr also ein Video startet, soll die Qualität in Zukunft automatisch nicht 480p übersteigen. Ob man diese Einstellung manuell nach dem Start des Videos mnuell ändern bzw. erhöhen kann, geht nicht aus der Stellungnahme hervor. Aktuell scheint das neue System noch keine Anwendung zu finden – bei uns starten Videos immer noch automatisch in HD-Qualität. Ab wann die Änderung umgesetzt wird, ist nicht bekannt. Lange wird es jedoch bestimmt nicht dauern.

Originalartikel:

YouTube: Plattform löscht Videos automatisiert

Egal ob in den Nachrichten, beim Gespräch mit Freunden oder im Netz – ein Thema beherrscht gerade das aktuelle Tagesgeschehen: das Coronavirus. Auch auf YouTube ist der Erreger gerade das Gesprächsthema #1. Zahlreiche Content Creator erstellen Videos, die sich damit auseinandersetzen – mal mehr und mal weniger professionell.

Doch damit die Zuschauer nicht durch Videos mit Falschinformationen gefährdet werden, hat YouTube seine Richtlinien verschärft und greift noch härter durch, wenn um das Löschen von Videos geht, wie ein aktueller Tweet der Videoplattform zeigt:

Da auch YouTube durch die Krise betroffen ist, gibt es aktueller weniger Personal, das Videoinhalte auf Verstöße gegen die Richtlinien prüfen kann. Deswegen setzt man nun auf den hauseigenen Algorithmus, der automatisiert Videos löscht, „um YouTube sicher zu halten“. Zuvor beschwerten sich bereits diverse YouTuber, dass ihre Inhalte demonetarisiert wurden, wenn sie sich mit dem Thema auseinandersetzten.

Auf der Suche nach neuen YouTube-Kanälen mit Technik-Bezug? Wir haben da mal ein paar passende Kandidaten herausgesucht:

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
13 Tech-YouTuber, denen ihr auf jeden Fall folgen solltet

Coronavirus auf YouTube: Plattform pusht informative Inhalte zum Thema

Wer jetzt denkt, dass YouTube das Thema komplett verbannt hat, der irrt sich. Das Gegenteil ist der Fall. In einem offiziellen Blogeintrag erklärt man, dass man bereits aktiv daran arbeiten würde, dass die Community stets informiert bleibt. Dafür verweist man etwa auf der Homepage über ein Overlay auf die Webseiten der Weltgesundheitsorganisation (WHO), der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) und anderer lokaler Behörden, wie etwa die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Auch in der App findet sich ein entsprechendes Widget bei den Suchergebnissen. Zudem werden bei der Suche Ergebnisse von amtlichen Quellen priorisiert. Gleichzeitig räumt YouTube ein, dass man einigen ausgewählten YouTubern in den nächsten Tagen wieder erlauben würde, Werbeanzeigen bei ihren Inhalten zu schalten, die sich mit dem Coronavirus beschäftigen.

Aktuelle Informationen rund um das neue Coronavirus erhaltet ihr unter anderem auf der offiziellen Seite des Bundesgesundheitsministeriums