Knapp 9 Millionen Pakete werden jeden Tag von der DHL zugestellt – das ist kaum zu schaffen. Das sieht auch der Pakethersteller so und überlegt deswegen, wie man der Paketflut jetzt Herr werden könnte. Eine Idee könnte zwar den Kunden gut gefallen – die Gewerkschaften sind davon jedoch nicht angetan. 

 

Coronavirus: News und Tipps & Tricks, wie ihr die Zeit zu Hause übersteht

Facts 

Paketzustellung via DHL: Lieferdienst will auch am Sonntag zustellen

Auch wenn viele Läden wieder geöffnet haben, hat das Coronavirus auch weiterhin noch schwere Auswirkungen auf unseren Alltag. Das merken vor allem Paketlieferdienste wie UPS, Hermes und DHL. Die Verteilerzentren der Unternehmen werden regelrecht mit Paketen geflutet, was bereits zu Lieferverzögerungen führt.

Um dieser Menge an Paketen überhaupt Herr werden zu können, denkt DHL nun darüber nach, die Päckchen auch am Sonntag auszuliefern. In Bayern kommt das neue Modell bereits zum Einsatz und sorgt bei den DHL-Boten für einen netten Zusatzverdienst, wie Welt berichtet. 200 Euro gab es für die Sonntagsarbeit als Netto-Bonus, zusätzlich gibt es einen Lohnzuschlag von 30 Prozent, des Weiteren werden den Arbeitern pauschal 10 Stunden für die Arbeit angerechnet. Das klingt auf dem ersten Blick nach einem durchaus lohnenden Angebot für die DHL-Fahrer.

Sonntagsarbeit bei der DHL: Gewerkschaften sind nicht begeistert

Doch nicht alle Unternehmen sind überhaupt zur Sonntagsarbeit bereit. Deswegen hält die Deutsche Post nun Ausschau nach passenden Partnern. Dafür muss sich die Deutsche Post jedoch eine Genehmigung bei den zuständigen Behörden der einzelnen Bundesländer besorgen. Außerdem müssen die entsprechenden Konditionen mit den Betriebsräten abgestimmt werden.

Zu welchen Zeiten liefert DHL? Wofür stehen die Buchstaben überhaupt? Wir verraten es euch:

Diese 5 Dinge solltest du über die DHL wissen.

Doch intern im Unternehmen sind nicht alle von der neuen angedachten Regelung begeistert:

„Die Paketfahrer arbeiten schon jetzt am Limit. Eine regelmäßige Sonntagsarbeit wäre eine zusätzliche Belastung. (…) Es ist die Pflicht der Post, für ausreichend Personal zu sorgen.“ – Christina Dahlhaus, Vorsitzende der Fachgewerkschaft DPVKOM

Dahlhaus sorgt sich um die Gesundheit der Kollegen. Mit der Sonntagsarbeit gebe es nicht mehr genug Zeit für die Angestellten, um sich ausreichend zu regenerieren. Auch die Gewerkschaft Ver.di sieht das ähnlich. Hier ist man ebenfalls nicht davon überzeugt, dass eine bundesweite Ausnahmeregelung für die Sonntagsarbeit bei der DHL gelten sollte.

Bislang dürfen die Mitarbeiter in Bayern und Berlin auch sonntags Pakete liefern, sollte sich auch etwas in den anderen Bundesländern tun, werden wir euch darüber informieren.