Forscher benutzten ein Puzzlespiel, um etwa gegen Viren besser vorgehen zu können. Das Spiel kann jeder kostenlos herunterladen - und möglicherweise helfen, den Coronavirus zu bekämpfen.

 
Videospielkultur
Facts 

Das Puzzlespiel Foldit gibt es bereits seit dem Jahr 2008. Es hilft Forschern, die Strukturen von Proteinen zu ergründen. Um dem Coronavirus schneller Einhalt gebieten zu können, wird es von Wissenschaftlern der University of Washington um ein neues „Coronavirus-Puzzle“ erweitert.

Bei Foldit müssen Spieler Proteine möglichst perfekt zusammenfalten. Dadurch soll ein Protein entstehen, welches das Andocken des Virus an menschliche Zellen verhindern soll.

Vereinfacht ausgedrückt gibt es auf der Oberfläche des Virus‘ ein Protein mit einer „Spitze“, das dadurch sehr gut an menschliche Zellen andocken kann. Das Protein, das bei dem Spiel herauskommen soll, wäre dann in der Lage diesen „Andockpunkt“ zu besetzen und eine Verbindung zwischen Virus und menschlicher Zelle verhindern. Bei dem Spiel werden dann die Ketten aus Aminosäuren (daraus bestehen Proteine) so zusammengefaltet, dass eine funktionierende dreidimensionale Struktur entsteht.

Wie dieses Protein dann am Ende aussehen muss, ist schwer vorauszusagen und erfordert viel Rechenleistung oder eben eine möglichst hohe Anzahl an Spielern, die versuchen das Puzzle zu lösen. Ob Foldit aber wirklich eine mögliche Lösung des Problems sein kann, ist schwer zu sagen. Es ist auf jeden Fall eine Möglichkeit, auch für Nicht-Wissenschaftler, aktiv gegen das Coronavirus zu werden.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).