Der Ausbruch des Coronavirus sorgt dafür das in China viele Menschen durch eine Quarantäne-Verordnung oder die eigene Entscheidung die eigenen vier Wände kaum verlassen. Gerade für Menschen, die alleine leben, kann es sehr einsam werden.

 

Videospielkultur

Facts 

Anlässlich eines CNN-Artikels sprechen in einem Reddit-Post einige Spieler über die Folgen des Coronavirus. Viele Menschen in China verlassen Haus oder Wohnung möglichst selten. Ein Zustand, der folgendermaßen zusammengefasst wird:

„Die Abende sind leer.“ 

Um die Leere zu füllen, treffen sie sich in Online-Spielen, um in die Gesellschaft anderer Menschen zu kommen. Zwar können viele von zu Hause aus arbeiten, doch das soziale Leben leidet stark unter der Situation. Videospiele helfen den Menschen, wieder Kontakt zu anderen zu bekommen.

So erklärt der Mechaniker Clement Wen die Wichtigkeit von Videospielen:

„Ich denke, Videospiele können eine gute Ablenkung sein und dabei helfen die geistige Gesundheit zu erhalten. Es beruhigt meine Gedanken und hindert mich daran zu viele Coronavirus-Nachrichten zu schauen, egal ob sie echt sind oder nicht.“ 

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Diese 18 Online-Shooter musst du einfach mal gespielt haben

Selbst Menschen, die nicht alleine leben, nutzen Videospiele, um mit anderen zu kommunizieren. Jiahui Wang erklärte CNN, dass sie trotz der Familie, irgendwann das Bedürfnis hat, mit anderen Menschen zu reden. Chat-Dienste sind für sie aber nicht das Richtige, es sind Videospiele:

„Da wir alle den ganzen Tag zu Hause verbringen, sind die Gesprächsthemen ziemlich begrenzt. Sehr schnell hat man sich nichts mehr zu sagen. Aber beim gemeinsamen Spielen fühlt es sich an, als gäbe es mehr über das man reden kann. Es ist ein besserer Weg, um in Verbindung zu bleiben.“ 

Die Situation in China ist für viele Menschen sicherlich schrecklich, da ist es gut, dass sie mit Freunden nicht nur sprechen, sondern auch eine Aktivität teilen können.