Porsche und der bekannte Rennrad-Hersteller Storck bauen unter dem Namen Cyklær neue E-Bikes, die speziell auf iPhone-Besitzer zugeschnitten sind. Abseits von Apple-Konnektivität könnte gerade ein Feature auch weitere Kunden überzeugen.

Von Porsche und Storck: E-Bike mit Finessen für iPhone-Nutzer

Wer ein E-Bike sucht, achtet in erster Linie auf Leistung, die Lademöglichkeiten des Akkus, auch die Qualität von Antrieb und Bremsen sowie das Gewicht sind entscheidend. Was das neue E-Bike digital so auf dem Kasten hat, ist bisher eher zweitrangig – doch mit dem Cyklær von Porsche und Storck ändert sich das bald (Quelle: Cyklær).

Denn das High-End-E-Bike kommt mit Konnektivität, eigener App und digitalen Besonderheiten ausgerüstet: So sind etwa eine Vorder- und Rückkamera eingebaut. Erstere soll eine zusätzliche Actioncam für Aufnahmen unterwegs überflüssig machen, während Letztere mittels Cyklær-App euer Smartphone zum praktischen Rückspiegel macht.

GPS-Tracking, Navigation und Over-the-Air-Updates wie beim E-Auto sind ebenfalls kein Problem, die E-Bikes von Cyklær sind permanent online. Insgesamt sind bei den Konnektivitäts-Features Besitzer eines iPhones klar im Vorteil, denn die E-Bikes von Cyklær unterstützen explizit Apple Health und Apple Music. Auf vergleichbare Features müssen Android-Nutzer verzichten – ebenso auf die im Rahmen integrierte Ladestation, die iPhones mit MagSafe drahtlos laden kann.

Das macht Cyklær E-Bikes für andere Kunden attraktiv

Für Apple-Nutzer ist das E-Bike, entstanden unter der Mitarbeit von Porsche Digital, so besonders interessant, aber eben nicht nur: Überzeugen kann vor allem, dass nicht nur der Akku, sondern gleich der gesamte Elektroantrieb entnommen werden kann. So lassen sich die zwei Versionen der Cyklær-Fahrräder in klassische Fahrräder mit Vollkarbon-Rahmen umbauen. Möglich macht es das Getriebe Fazua Ride 50 Aviation.

Der Akku kommt auf 252 kWh Kapazität, laut Cyklær ausreichend für 120 km elektrisch unterstütztes Fahren. Dabei tritt der E-Motor gemeinsam mit euch mit 55 Nm in die Pedale, jenseits von 25 km/h sollen Fahrerinnen und Fahrer keinen mechanischen Widerstand mehr spüren, weiter darf der Elektroantrieb euch aber nicht helfen.

Ein wertvolles E-Bike braucht ein gutes Schloss. Wie ihr das richtige auswählt, erfahrt ihr im Video:

Sicher ist sicher: Fahrradschlösser von Abus im Detail

Bisher einziges Manko bei den Cyklær-Modellen ist der zu erwartend stolze Preis: Bestellbar sind eine Gravel-Ausführung oder ein City-Bike (E-Urban), drei Farben werden geboten. Abhängig davon ob, ihr Schutzbleche, Gepäckträger und Licht wollt, könnt ihr beim E-Gravel etwas sparen: Ohne kostet es 6.999 Euro. Die Versionen „mit Streetwar“ gibt es für 7.299 Euro bereits jetzt zu bestellen. Geliefert wird ab Januar 2022.