Obwohl Death Stranding einige Fans hat, musste das Spiel auch reichlich Kritik einstecken. Unter anderem waren Spieler mit dem Gameplay unzufrieden und verglichen den Titel mit einem Lauf-Simulator. Das könnte man doch aber auch sinnvoll nutzen, dachte sich Ingenieur Allen Pan und schuf einen lebensgroßen PS4-Controller, um sportlicher zu werden.

 

Death Stranding

Facts 
Death Stranding

Wir kennen das doch alle: Ein neues Jahr beginnt und jeder macht sich Vorsätze, die man nach ein paar Wochen eh wieder verwirft – vor allem wenn es um sportliche Aktivität geht. Derzeit ist es eh kalt und Death Stranding erschien gerade erst, warum dann nicht lieber zu Hause und im Warmen ein bisschen zocken? Sportlich ist das definitiv nicht, außer man verbindet beides miteinander. Zumindest ist die Chance, die Vorsätze durchzuziehen, dann etwas höher. Gedacht, getan und so baute sich Allen Pan einen exklusiven Death Stranding-Controller.

Spielt ihr auf PC oder auf der Konsole?

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Das ist Death Stranding: PC-Release, Gameplay, Story, Editionen und mehr Infos

Ein paar Gurte für den guten Vorsatz

In einem YouTube-Video stellt Allen Pan seinen eigens entworfenen PS4-Controller vor – ein kreativer Weg, durch den sich Sport und Spiel super ergänzen. Mithilfe eines Laufbands, ein paar Gurten, einem Rucksack und zahlreichen technischen Hilfsmitteln, beweist er in dem Video, dass seine Idee funktioniert. Es ist allerdings nicht so einfach, wie es vielleicht klingt.

Dank seines Umbaus ist er dazu in der Lage, seine Laufbewegungen in das Spiel zu übertragen. Kurz gesagt: Läuft Allen, läuft Porter. Rennt Allen, rennt Porter. Schnell stellte sich allerdings heraus, dass er ohne einen weiteren Controller total aufgeschmissen war. Dieser wurde dann genutzt, um im Spiel das berüchtigte Gleichgewicht zu halten und die Kamera zu drehen. Am Ende konnte man sich dann durchaus eine ordentliche Spiele-Session ausmalen.

Ob er so seine sportlichen Vorsätze wirklich durchziehen kann, sei mal dahingestellt. Nichtsdestotrotz ist das Zuschauen durchaus amüsant und faszinierend zugleich. Was sagt ihr zu seinem Werk? Könnte seine Idee Zukunft haben für Gamer? Schreibt uns eure Meinung gerne in die Kommentare.