Schon mal bemerkt? In manchen Gelegenheiten strahlt das Display des iPhones besonders hell, selbst wenn die Leuchtkraft manuell schon auf höchster Stufe steht. Aber warum? Wir haben die Erklärung.

 

iPhone 2020

Facts 

Die typische maximale Leuchtdichte (Candela pro Quadratmeter beziehungsweise Nits) eines modernen iPhones liegt bei 625 oder 800 Nits. Doch eigentlich kann der Bildschirm noch mehr. Manchmal erstrahlen nämlich Teile des Displays mit bis zu sagenhaften 1.200 Nits, also je nach iPhone fast doppelt so hell. Doch manuell über das Kontrollzentrum bringt man kein Apple-Handy dazu, derart zu strahlen, nur in bestimmten Situationen erfolgt dies automatisch. Und wann ist dies der Fall?

iPhone 12 mit HDR auf Amazon

Extrem helles Display am iPhone? Der Grund: HDR!

Immer dann, wenn Inhalte nach dem HDR-Standard wiedergegeben werden – also bestimmte Fotos und Videos. Wie der Name (High Dynamic Range Image) schon sagt, handelt es sich um Hochkontrastbilder mit hohem Dynamikumfang. Apple schreibt bezüglich der iPhone-Bildschirme auf der eigenen Webseite:

„Super Retina und Super Retina XDR verfügen außerdem über High Dynamic Range (HDR), das eine breite Palette von dunklen und hellen Bereichen in Fotos und Videos liefert. Tiefschwarz und strahlendes Weiß werden ebenso angezeigt wie die vielen Zwischenstufen, die dem Bild Spannung verleihen. Fotos werden lebendiger – und in Dolby Vision, HDR10 oder HLG ziehen sie den Betrachter noch stärker in ihren Bann.“

Der Robert erklärt euch mal kurz was HDR eigentlich ist:

Was ist HDR? – TECHfacts

Diese iPhones können es ...

Kurzum: Hell ist dann richtig hell und zwar heller als die höchste Stufe im „Normalbetrieb“ des iPhones. Nur um dies klarzustellen, HDR ist keine Apple-Erfindung. Der Standard findet sich auch bei Fernsehern und anderen Smartphones. Auch dort werden geeignete Inhalte, beispielsweise bestimmte Filme auf Netflix, entsprechend brillant dargestellt. Übrigens, nicht jedes iPhone ist kompatibel zur besagten Technik und erstrahlt derart. Konkret nutzen können den „Helligkeits-Boost“ das iPhone 11 Pro, Pro Max und die gesamte Serie des iPhone 12 (vom mini bis zum Pro Max). Das einfache iPhone 11 und ältere Modelle scheitern jedoch daran.

Und warum kann man besagte Maximalhelligkeit von 1.200 Nits nicht manuell auswählen? Dies hat einen guten Grund und der liegt womöglich in der Haltbarkeit der Bildschirme. Die strahlen nämlich nicht ihre gesamte „Lebenszeit“ derart hell. Möchte man lange Zeit etwas davon haben, sollte das Helligkeitslevel nicht ständig auf „Anschlag“ stehen. Insofern schützt Apple die Kunden hier auch klein wenig vor sich selbst wenn man so möchte.