Mich beschleicht ein Gefühl, die Zeit der echten Innovationen im Bereich der Fernseher ist längst vorbei. Letztlich sind doch mehr oder weniger sämtliche größeren TV-Ambitionen von Samsung und anderen Herstellern gescheitert. Sprechen wir mal drüber in der aktuellen Ausgabe der Wochenendkolumne von GIGA.

 

Samsung Electronics

Facts 

Eine Zeit ohne Fernsehen? Kann sich heute niemand so recht vorstellen, soviel ist schon mal klar. Auch mich Mittvierziger begleitet die Mattscheibe von jüngster Kindheit an. Damals noch ohne jedweden Komfort aber schon in Farbe. Eine Fernbedienung? Gab es nicht, wäre bei den zwei frei empfangbaren Ostsendern auch ein klein wenig übertrieben gewesen. Farbe gab es wie gesagt, aber die lies schon merklich nach, zusammen mit Kontrast und Helligkeit – immerhin war der Fernseher schon einige Jahre älter als ich kleiner Hosenscheißer.

Farbfernsehen, Fernbedienung, Stereo-Klang, flaches Bild in 16:9 ... das waren noch TV-Innovationen

Ende der Achtziger kauften sich meine Eltern tatsächlich ein neues Modell, den legendären und sauteuren „Colormat 4510A“ von RFT. Diese Zonenmattscheibe konnte erstmals per Infrarot-Fernsteuerung bedient werden – für mich reine Zauberei und eine kleine Revolution. Später dann stand schon ein Modell von Loewe in der guten Stube, so durfte ich erfahren, was Stereoklang bedeutet. Da gab es mächtig was auf die Ohren. Tja und in den 2000ern gesellte sich der erste Flachbild-TV im 16:9-Format zu mir. Mit diesem kleinen Abriss wären die großen Meilensteine der TV-Branche aber auch schon nahezu aufgezählt, wenn wir mal ehrlich sind.

Sackgasse der Innovation: Die Flops der TV-Hersteller

Prognostizierte Revolutionen beim grundsätzlichen Ansatz eines TVs blieben dagegen seitdem aus oder waren zum Scheitern verurteilt. Drei Technologien könnte ich zur Beweisführung nennen:

  • 3D: Im Kino feierte die Auferstehung von 3D einen großen Erfolg, in den heimischen vier Wänden konnte dies aber nicht wiederholt werden. Ganz lustig am Anfang, doch wer kauft sich ständig entsprechend kompatible Blu-ray-Scheiben? Ging mir genauso, heute verstauben die 3D-Brillen in irgendeiner Ecke und eigentlich unterstützt auch kein neuer Fernseher mehr 3D – aus und vorbei.
  • Curved TV: Noch so eine „Revolution“, die gebogene „Mattscheibe“ stand für ein immersives Erlebnis. Zuschauer sollten sprichwörtlich mittendrin, statt nur dabei sein. Die Idee ging leider nicht auf, denn für eine echte Erfahrung dieser Art hätte man sich viel zu nah und auch immer direkt in die Mitte vor den TV setzen müssen. Heute gibt's Curved TVs nicht mehr – mal abgesehen von einer Ausnahme, die Samsung im Programm hat (bei Otto ansehen). Gekrümmte Bildschirme haben allerdings eine Nische gefunden und zwar bei den Gamern, die sitzen ja auch nah genug vor der „Glotze“.
  • Ultra HD Blu-ray: Schon die normale Blue-ray kam nie an den Erfolg der DVD ran, die Blu-ray mit 4K-Auflösung erst recht nicht. Die Zeit optischer Medien ist endgültig vorbei, heute wird nur noch gestreamt – wunschweise auch in 4K.

Wenn man schon neu kaufen muss, dann erklären wir euch im Video wenigstens, wie man das passende Modell findet:

Fernseher – So findet ihr den richtigen

Was ich zum Ausdruck bringen möchte: Die Branche lebt heute nur noch von Optimierungen. Das Bild wird größer und besser, bleibt aber grundsätzlich flach, damit auch begrenzt auf zwei Dimensionen und im Format 16:9. Daran dürfte sich auch in den nächsten Jahren nicht viel ändern. Es mangelt an echten Innovationen, aber muss uns dies stören?

Meine Gedanken zum Wochenende: Die Kolumne möchte Denkanstöße liefern und den „News-Schwall“ der Woche zum Ende hin reflektieren. Eine kleine Auswahl der bisherigen Artikel der Kolumne:

Ich find es gut so

Eigentlich nicht, denn so bleibt es beim „Werterhalt“ der älteren Modelle und man wird nicht „gezwungen“ neu zu kaufen – die alte Kiste läuft halt noch. Bei uns zu Hause steht beispielsweise ein schmucker Fernseher von LG in 47 Zoll (mal bei Amazon anschauen), gekauft im Januar 2015. Kein 4K, Full-HD reicht noch immer aus. Obwohl schon bald sieben Jahre alt, steht für diesen noch lange keine Wachablösung ins Haus. Manchmal kann man richtig Geld sparen, wenn man nicht jeder vermeintlichen „Revolution“ hinterherläuft – meine Meinung.