Der digitale Impfpass lässt sich in der CovPass- und Corona-Warn-App einrichten, um sich damit als vollständig durchgeimpfter Mensch ausweisen zu können. Doch es gibt eine Sache, die ihr damit auf keinen Fall machen solltet.

 
Coronavirus: News und Tipps & Tricks, wie ihr die Zeit zu Hause übersteht
Facts 

Digitalen Impfpass nicht in sozialen Netzwerken teilen

Wer vollständig durchgeimpft ist, kann sich einen digitalen Impfpass ausstellen lassen. Dieser wird auf dem Smartphone in der CovPass- oder Corona-Warn-App hinterlegt und kann vorgezeigt werden, wenn man sich als vollständig geimpfter Mensch ausweisen soll. Den klassischen Impfpass muss man dann nicht immer mit sich herumtragen und läuft nicht Gefahr, ihn zu verlieren oder zu beschädigen. Doch es gibt einen Fehler, den ihr auf keinen Fall machen dürft.

Mittlerweile ist es ja ein Trend, in den sozialen Medien zu teilen, wenn man geimpft wurde. Das dürfte mit der Booster-Impfung wieder häufiger stattfinden. Das ist auch kein Problem, solange man keine persönlichen Daten postet. Beim digitalen Impfpass ist das was anderes. Ihr solltet unbedingt vermeiden, den digitalen Impfpass nach der Einrichtung in eine Kamera zu halten und diesen irgendwo zu teilen. Dort wird nämlich ein QR-Code angezeigt, der beweist, dass ihr durchgeimpft oder „geboostert“ seid.

Teilt ihr diesen bei Facebook, Instagram und Co., weil ihr zeigen wollt, dass ihr euch damit jetzt freier bewegen könnt oder besser geschützt seid, könnte jemand den Code übernehmen und euren Impfstatus nutzen. Solltet ihr nicht widerstehen stehen können und wollt diesen Erfolg trotzdem teilen, müsst ihr den QR-Code verdecken oder verändern. Haltet euren Finger drüber oder klebt vor dem Teilen einen Sticker drauf. Um keine Fehler zu machen, sollte man es aber einfach lassen.

In diesem Video verraten wir euch acht Tipps für den Alltag im Umfang mit dem Coronavirus:

Coronavirus: 8 Tipps für den Alltag Abonniere uns
auf YouTube

Digitaler Impfpass wird immer wichtiger

In Deutschland gelten teilweise 2G- oder 3G-Regeln, da die Ansteckungszahlen wieder stark steigen. Man muss also nachweisen können, dass man geimpft wurde oder genesen ist beziehungsweise getestet wurde. Da spielt der digitale Impfpass eine entsprechend wichtige Rolle.