Die Inzidenz befindet sich seit Wochen im freien Fall, immer mehr Corona-Beschränkungen werden aufgehoben, Test- und Impfnachweise will niemand mehr sehen. War's das schon? Wir sollten uns lieber noch nicht zu früh freuen, denn die große Stunde des digitalen Impfpasses kommt erst noch. Mehr dazu in der aktuellen Ausgabe der GIGA-Wochenendkolumne.

 

Coronavirus: News und Tipps & Tricks, wie ihr die Zeit zu Hause übersteht

Facts 

Aktuell könnte der Eindruck entstehen, dass der erst diese Woche frisch eingeführte digitale Impfpass zum Nachweis der Corona-Schutzimpfung eigentlich unnötig ist. Warum? Niemand will ihn doch ernsthaft sehen. Seitdem die Inzidenzen derart stark fallen, sind Öffnungen weitestgehend nicht mehr an Tests oder alternativen Imfp- beziehungsweise Genesenennachweise gebunden.

Digitaler Impfpass momentan nutzlos? Moment ...

Kurz mal shoppen gehen, ab in den Biergarten? Hereinspaziert und reingeschaut, anything goes. Momentan können wir erst mal durchatmen – es sei uns allen gegönnt. Schließlich haben wir lange darauf gewartet, nach Monaten der Entbehrung kehrt die Normalität jetzt im Eiltempo scheinbar zurück. So voll und ganz mag ich dem Braten aber noch nicht trauen. So „nutzlos“ auch ein digitaler Impfpass momentan in dieser Situation sein mag, so wertvoll wird er erst noch werden.

Wer es noch nicht weiß: Wir alle, jeder einzelne Bürger, befindet sich gegenwärtig in einem Rennen. Manche Teilnehmer fahren schon mit der vollen Kraft der zwei Impfungen, andere mit halber Geschwindigkeit, andere wiederum warten noch in den Startboxen auf den erlösenden ersten Piks. Manche „Experten“ stehen aber auch nur als Zuschauer an der Seitenlinie und haben Angst selbst einzusteigen und mitzufahren. Doch wir alle haben einen gemeinsamen Gegner: Das Corona-Virus.

Corona Extra Premium Lager (24 x 0.355 l) im Kasten

Corona Extra Premium Lager (24 x 0.355 l) im Kasten

Dieser kleine Störenfried findet immer neue Tuning-Möglichkeiten, um uns auszutricksen. Das neueste Modell, genannt „Delta“, gewinnt gegenwärtig vor allem im Vereinigten Königreich und Portugal an Geschwindigkeit und bremst vorherige Impferfolge aus. Die Wissenschaftler des RKI warnen: Früher oder später wird uns der Delta-Rennwagen einholen und das Infektionsgeschehen dominieren, so wie zuvor schon das ältere Modell „Alpha“, anfänglich als britische Mutation bekannt.

Meine Gedanken zum Wochenende: Die Kolumne möchte Denkanstöße liefern und den „News-Schwall“ der Woche zum Ende hin reflektieren. Eine kleine Auswahl der bisherigen Artikel der Kolumne:

Im Rennen gegen das Virus

Bedeutet für mich: Auf absehbare Zeit werden die Inzidenzen auch bei uns wieder steigen, hoffentlich nicht so stark wie in den Monaten zuvor, aber doch sichtbar. Spätestens dann kommt auch der digitale Impfpass als erneute Zugangskontrolle zum Zug. Wer nicht geimpft ist, muss sich dann auch wieder alternativ freitesten lassen. Unnötig ist der Impfpass also auf keinen Fall, selbst wenn die „lockere“ Lage dies momentan vermuten lässt.

Nicht immer alles glauben, sich lieber Wissen aneignen, wie in diesem Video:

Impf-Nebenwirkungen: 3 Mythen entlarvt

Doch eines ist eigentlich noch wichtiger als der digitale Impfpass, nämlich das Impfen selbst. Zwar ist der Stoff nach wie vor knapp, aber schon bald werden wir als Gesellschaft um jeden Piks kämpfen und Zweifler überzeugen müssen. Gerade die aktuell niedrigen Inzidenzen sind da trügerisch. Wer meint, geht ja auch so, ich verzichte lieber auf die Impfung, der irrt sich gewaltig. Nur wer auch im Cockpit sitzt und so im Impfflitzer fährt, nimmt auch am Rennen gegen Corona teil. Der Rest fällt zurück und wird von COVID-19 auf jeden Fall überrollt.

Also liebe Zeitgenossen: Wer kann, der sollte sich auch impfen lassen – je früher, desto besser. Den „Führerschein“ in Form des digitalen Impfpasses gibt's noch obendrauf. In einigen Wochen ist der dann so wertvoll wie er bisher noch nie war beziehungsweise gegenwärtig ist.

Hinweis: Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen stellen ausschließlich die Ansichten des Autors dar und sind nicht notwendigerweise Standpunkt der gesamten GIGA-Redaktion.