Disney+ ist bei Abonnenten äußerst beliebt. Die neueste Nachricht rund um das Streaming-Angebot von Disney dürfte Fans aber ganz und gar nicht gefallen. Um einen einzigen neuen Kinofilm zu sehen, sollen deutsche Kunden satte 21,99 Euro extra bezahlen. Was ist da nur passiert?

 

Disney+

Facts 

Disney+: Mulan kostet 21,99 Euro zusätzlich

Wer von Deutschland aus bei Disney+ angemeldet ist, der muss für den Kinofilm Mulan nochmal deutlich tiefer in die Tasche greifen. Obwohl es sich nur um einen einzigen Film handelt, kostet der so bezeichnete„VIP-Zugang“ gleich mal 21,99 Euro. Weitere Goodies gibt es für diesen gesalzenen Preis nicht. Immerhin soll der Film dann beliebig oft angeschaut werden können, solange ein aktives Konto bei Disney+ besteht, berichtet heise online. In den USA kostet der Zugang mit 30 US-Dollar sogar noch mehr.

Zu den Angeboten bei Disney+

Wer kein Abo bei Disney+ besitzt, der kann Mulan nicht schauen. Anders als zum Beispiel bei iTunes lassen sich Filme nicht separat erworben oder mieten, wenn kein dauerhaftes Abonnement abgeschlossen wird. Immerhin gibt es für die 21,99 Euro eine 4K-Auflösung mit dynamischem HDR-Bild, falls das entsprechende Endgerät mit der dieser Auflösung umgehen kann. Der Originalton wird zudem in Dolby Vision und 3D-Sound in Dolby Atmos abgespielt. Es ist hier aber davon auszugehen, dass das nicht für die deutsche Synchronisation gilt. Diese dürfte „nur“ in Dolby Digital Plus 5.1 vorliegen.

Fans können sich mit dem Vorgehen von Disyney+ nicht anfreunden: „Heimkino mit 21,99 für was?“ fragt ein Nutzer. „Nein, das brauch ich nicht. Disney ist für mich gestorben.“

Mulan dürfte auch deshalb zu einem heftigen Preis angeboten werden, weil Kinos während der Corona-Pandemie zu großen Teilen geschlossen waren. Alleine in China wurden rund 70.000 Kinos geschlossen und der Start des Films letztlich abgesagt. Siehe hierzu auch die thematisch passende Ausgabe der GIGA-Wochenend-Kolumne, die den jetzt neuen Disney-Vertriebsweg schon mal vorwegnahm. Die Produktionskosten für Mulan sollen übrigens bei über 200 Millionen US-Dollar gelegen haben.

Das gibt es alles bei Disney+:

Disney+ | „Start Streaming“-Trailer

Disney+: Rolle rückwärts bei Zusatzgebühren

Dass Disney für weitere Angebote bei Disney+ einen zusätzlichen Betrag haben möchte, ist neu. Bei der Premiere von Artemis Fowl war davon noch keine Rede – der Film konnte von Abonnenten kostenfrei angeschaut werden.

Trotz der Zusatzgebühren feiert Disney+ einen Erfolg nach dem anderen. Bereits im Mai 2020 wurde die Marke von 50 Millionen kostenpflichtigen Accounts geknackt, mittlerweile kann Disney+ auf 60 Millionen Abonnenten verweisen.

Simon Stich
Simon Stich, GIGA-Experte für Smartphones, Mobilfunk und die Gerüchteküche.

Ist der Artikel hilfreich?