Elektroautos werden vor allem wegen ihrer besseren Umweltverträglichkeit gekauft. CO₂ wird während der Fahrt nicht ausgestoßen. Bei der Produktion von E-Autos und Akkus sieht das aber ganz anders aus. Nun hat Volvo angekündigt, auch bei der Produktion auf Klimaneutralität zu setzen.

 

Volvo

Facts 

Volvo: E-Auto-Produktion wird klimaneutral

Im Betrieb stoßen Elektroautos keine klimaschädigenden Gase aus. Das gilt als einer der Hauptgründe, warum sich immer mehr Kunden für ein E-Auto und gegen einen Verbrenner entscheiden. Bei der Herstellung von Elektroautos steht eine klimaneutrale Produktion allerdings nicht im Vordergrund. Hier möchte sich der schwedische Autobauer Volvo ins Zeug legen mit einer klimaneutralen Batteriefabrik.

Um den CO₂-Fußabdruck bei Elektroautos zu verkleinern, hat sich Volvo mit dem Akku-Hersteller Northvolt zusammengeschlossen. Über ein Joint Venture sollen nachhaltigere Akkus für Elektroautos entwickelt werden. Schon in der nächsten Generation der Elektroautos von Volvo sollen sie zum Einsatz kommen, heißt es in einer Mitteilung. Namentlich genannt wird der Volvo XC60.

Insbesondere den europäischen Markt hat Volvo im Blick. Ab dem Jahr 2024 sollen jährlich 15 Gigawattstunden an Batteriezellen aus einem bereits bestehenden Werk bezogen werden. Darüber hinaus ist die Errichtung einer europäischen Gigafactory geplant, die eine Kapazität von bis zu 50 Gigawattstunden ab dem Jahr 2026 liefern soll. Die Fabrik soll vollständig mit erneuerbaren Energien betrieben werden. Man möchte rund 3.000 neue Mitarbeiter beschäftigen. Der Standort steht noch nicht fest.

Zum Thema Elektroautos herrschen nach wie vor einige Mythen, die wir im Video gerne aufklären:

5 Irrtümer über Elektroautos

Volvo: Ausschließlich E-Autos ab 2030

Volvo hat sich ehrgeizige Ziele auferlegt, was den Umstieg von Verbrennern auf Elektroautos angeht. Ab dem Jahr 2030 sollen ausschließlich E-Autos verkauft werden. Schon fünf Jahre zuvor dürften E-Autos etwa die Hälfte des Absatzes von Volvo ausmachen, so die hauseigene Prognose.