Ein beliebter Kult-Shooter von EA wird nun endgültig aus den digitalen Verkaufsregalen der verschiedenen Online-Stores verschwinden. Nachdem ein echtes Drama um den reinen Online-Shooter Titanfall entstanden ist, zieht Respawn Entertainment jetzt die Reißleine. Doch was wird mit den Servern des Multiplayer-Games passieren?

 
Titanfall
Facts 

EA reagiert: Titanfall wird aus dem Verkehr gezogen

Lange hat sich die katastrophale Situation um Titanfall hingezogen – doch jetzt ziehen EA und das hauseigene Spielestudio Respawn Entertainment endlich Konsequenzen. Nachdem der reine Online-Shooter seit sehr langer Zeit von Hackern so gut wie unspielbar gemacht wird, wird er ab sofort nicht mehr zum Verkauf angeboten:

Auch wenn Respawn Entertainment die genauen Gründe für das Ende des Verkaufs nicht angibt, sind die andauernden Probleme sehr wahrscheinlich die mögliche Ursache. Das Studio scheint die nötigen Ressourcen zur Beseitigung der Hacker-Angriffe bei dem mittlerweile sieben Jahre alten Spiel wohl nicht mehr aufwenden zu wollen.

Im Tweet geben sie auch bekannt, dass alle Abonnement-Services für das Spiel im März 2022 ebenfalls gekappt werden.

Was passiert mit den Servern des Online-Shooters?

Müssen Fans des Kult-Shooters nun auf ihre Matches verzichten? Nein, denn Respawn Entertainment wird die Online-Server weiterhin betreiben und offen lassen – ob das bei der Chaos-Lage mit Hacker-Angriffen viel bringt, bleibt mal dahingestellt.

Die Essenz von Titanfall wird weiterhin in dessen großartigen Nachfolger Titanfall 2 und dem überaus erfolgreichen Apex Legends weiterleben – letzteres hat in jüngster Vergangenheit schon mit Crossovers des Franchises geglänzt.

Welche Highlights der aktuelle Shooter von EA zu bieten hat, seht ihr in unserem knappen Video zu Battlefield 2042:

Battlefield 2042 – Unsere Highlights Abonniere uns
auf YouTube

Der Verkauf des EA-Shooters Titanfall wird endgültig eingestellt. Spieler, die das Online-Game bereits besitzen, werden dennoch weiterhin die Server des Spiels betreten können. Das Hacker-Chaos wird aber wohl weiterhin bestehen bleiben.