Die EM 2021 hat begonnen – und damit kommt mancherorts die Frage auf: Warum freuen sich die Nachbarn immer schon viel früher über Tore? Woran das liegt und was ihr tun könnt, erklärt GIGA.

 

EM 2021 Live-Stream

Facts 

Zur EM 2021: TV per Satellit hat die kürzeste Verzögerung

2018 war manches besser als heute: Keine Pandemie, Ausgangsbeschränkungen und Lockdowns waren dystopische Fantasien und zur WM konnte jeder beim Public Viewing oder im eigenen Garten feiern ohne Sorgen. Doch nicht alles war Gold, was glänzte: Wer erinnert sich nicht daran, wie in derselben Straße vom einen Nachbarn zum nächsten der Jubel quälend langsam herüberschwappte oder tief getroffene Fans nebenan vor Kummer aufschreien, obwohl der Angriff doch gerade noch lief?

Schuld ist die Latenz, also die Zeit zwischen dem Geschen auf dem Platz und deren Übertragung auf die heimischen Smart-TVs. Denn je nach Übertragungsart kann diese zeit sehr unterschiedlich lang werden. Während der WM 2018 gab es bei der Übertragung schlimmstenfalls Verzögerungen von über 30 Sekunden beim Live-Stream online. Beim Nachbarn mit der SAT-Anlage konnte da der Ball schon wieder rollen, während man selbst das vorige Tor noch nicht gesehen hatte.

Diese Latenz gibt es bei Live-Übertragungen immer. Wer besonders nah am Live-Geschehen auf dem Platz dabei sein will, sollte auf Satellitenempfang setzen. Kabelfernsehen kann oft nicht ganz mithalten, ist aber in der Regel immer noch schneller als der Online-Livestream. Diesem Nachteil wird zur verspäteten EM 2021 etwas entgegengehalten. Zum einen: Wer sich per Kabel- oder Satellitenfernsehen auf die Öffentlich-Rechtlichen verlässt, wird einige Spiele verpassen. Für die EM hat sich MagentaTV, das Streaming- und Pay-TV-Angebot der Telekom, einige Spiele exklusiv gesichert. Den Rest überträgt man parallel zu ARD und ZDF.

Darf es vor dem Spiel noch ein neues Endgerät sein? Im Video erfahrt ihr, worauf man beim TV-Kauf achten sollte:

Fernseher – So findet ihr den Richtigen

Auch beim Online-Stream wird die Latenz kürzer

Der Streaming-Dienst Zattoo hat außerdem angekündigt, die Latenz in diesem Jahr zumindest deutlich zu senken. Ob per Fire TV Stick, auf Android TV oder Google TV, die Live-Streams sollen nicht länger als 10 Sekunden verzögert auf dem Fernsehen ankommen. Wer die Zattoo-App mit Apple TV oder auf dem iPhone nutzt, müsse manchmal bis zu 15 Sekunden warten, heißt es.

Das volle EM-Programm und das auch noch besonders schnell, erhalten so nur Telekom-Kunden, die MagentaTV nicht per Internet beziehen. Wer noch nicht zugeschlagen hat, kann zur EM das Angebot für drei Monate kostenlos testen. Falls euch noch die notwendige Grundausrüstung für eine gelungene Fußballparty fehlt, werft einen Blick auf unsere Übersicht.